"Mit einer Steuererhöhung liegt man immer richtig"

"Mit einer Steuererhöhung liegt man immer richtig"

Saarlouis. Deutscher Erfolg bei der Fußballweltmeisterschaft, erste fruchtbare Maßnahmen der saarländischen Jamaika-Koalition, anhaltender Aufwärtstrend? Das junge Jahr könnte so einiges für Nation und Region bereithalten: erste, manchmal kühne Prognosen bei einer SZ-Umfrage

Saarlouis. Deutscher Erfolg bei der Fußballweltmeisterschaft, erste fruchtbare Maßnahmen der saarländischen Jamaika-Koalition, anhaltender Aufwärtstrend? Das junge Jahr könnte so einiges für Nation und Region bereithalten: erste, manchmal kühne Prognosen bei einer SZ-Umfrage.

"Dass der Arbeitsmarkt zumindest nicht schlechter wird", hofft Werner Meier (Fotos: kj) aus Saarlouis, und Julietta Meier prophezeit, dass in diesem Jahr das "Stadtgartenbad in Saarlouis endlich wieder aufgebaut und eröffnet" wird. "Ich glaube, dass 2010 ein recht langweiliges Jahr mit gutem Wetter wird", sagt Achim Laub aus Losheim. Julia Hoffmann und Sandra Frei sehen "einen Kater und eine Diät" für den Jahresbeginn voraus. "Ich freue mich, falls die neue Sporthalle für die Royals in Saarlouis gebaut werden sollte", sagt Julia Hoffmann, die außerdem überzeugt ist, dass auch der Handball in Saarlouis 2010 "populär und erfolgreich" ist.

Was sonst noch passieren wird? "Mit Steuererhöhungen liegt man immer richtig", meint Roland Ritter aus Schwalbach. Dirk Ganster aus Saarlouis weiß: "Ich werde in diesem Jahr auf jeden Fall wieder Papa."

Und Jasmin Lemke, die noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ist, erwartet "mehr Ausbildungsplätze in Betrieben im Kreis Saarlouis".

"Chaos in der Jamaika-Koalition", sieht Christina Geraldy auf das Saarland zukommen, das ihrer Meinung nach dadurch "so nicht mehr regierbar" sein wird. Die CDU sei zu sehr von ihren Standpunkten abgerückt, "der Machterhaltungstrieb wird in der saarländischen Politik vieles kaputt machen", glaubt die Schwalbacherin. Gar "eine Revolution", nach französischem oder russischem Vorbild fordert Gregor Neusius für das erst ein paar Tage alte Jahr.

Und in Saarlouis? "In dieser Stadt hat sich in den letzten 20 Jahren nichts getan, dann wird auch in diesem Jahr nichts passieren", meint Neusius, der aber findet: "Das Saarland sollte in diesem Jahr endlich ein eigenständiges Land werden."

Auf die in diesem Jahr anstehende Fußballweltmeisterschaft kommt Hans Hauser aus Fraulautern zu sprechen. "Ich erwarte mehr Polizeipräsenz während der Public-Viewing-Events in Saarlouis - so wie während der letzten Weltmeisterschaft im Jahr 2006." Damit nicht die ganze Stadt und der Stadtpark voller Flaschen liegen, sagt Hauser. "Und Deutschland oder Spanien wird Fußballweltmeister", glaubt Daniel Muaguet aus Dillingen zu wissen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung