1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schwalbach

Lernen, selbst fertigen und ausstellen

Lernen, selbst fertigen und ausstellen

Hülzweiler. Ihre selbst gemalten Bilder halten die Kinder stolz in die Kamera. Einen Hahn und viele bunte Eier haben sie aus Wasser und Farbe entstehen lassen. Fotos an den Wänden der Mal- und Kunstschule Schwalbach zeigen frühere Projekte junger und erwachsener Schüler. Das Kunstverständnis der Gemeinde, vor allem Kreativität von Kindern und Jugendlichen, will die Schule fördern

Hülzweiler. Ihre selbst gemalten Bilder halten die Kinder stolz in die Kamera. Einen Hahn und viele bunte Eier haben sie aus Wasser und Farbe entstehen lassen. Fotos an den Wänden der Mal- und Kunstschule Schwalbach zeigen frühere Projekte junger und erwachsener Schüler. Das Kunstverständnis der Gemeinde, vor allem Kreativität von Kindern und Jugendlichen, will die Schule fördern. "Wir verstehen das als Beitrag zur Entwicklung der Persönlichkeit", sagt der Vorsitzende Franz Kopp. Nach ihrer Gründung 1980 stand die Mal- und Kunstschule zunächst unter kommunaler Trägerschaft, seit 2006 ist sie eigenständiger Verein.

"Malschule ist cool!" steht in bunt verzierten Buchstaben auf einem Blatt Papier an einem Materialschrank. Von aktuell rund 160 Mitgliedern sind etwa 100 Kinder und Jugendliche. "Es hat mich überrascht", sagt Kopp, "dass das Interesse bei jungen Leuten so groß ist, wo viele andere Vereine Nachwuchsprobleme haben." Bei der Mal- und Kunstschule sei für Kinder eben "immer noch was los". Kopp: "Hier kann jeder mitarbeiten, jeder wird gefördert und gefordert." Zurzeit gibt es an der Schule sieben Dozenten für Erwachsene und zusätzlich vier Pädagogen mit entsprechender Ausbildung oder Erfahrung für den Unterricht mit Kindern und Jugendlichen.

Ab drei Jahren sind Kinder willkommen. "In unserer musischen Früherziehung lernen Kinder zunächst, richtig zu sehen, wie der Künstler das nennt. Das heißt, das Relevante sehen", erklärt Kopp. Kinder lernen Komposition und Perspektive kennen und Begriffe wie Volumen, Licht und Schatten mit Sinn zu füllen. Auf bessere Noten in der Schule ziele die Mal- und Kunstschule dabei nicht ab, sondern auf eine beflügelte Kreativität, sagt Kopp. "Aber das ist natürlich ein schöner Nebeneffekt."

Perspektivisches Zeichnen, Acryl- und Ölmalerei und Basteleien aus Pappmaché - vieles können die Schüler erlernen, selbst fertigen und sogar ausstellen. Von September bis Juni laufen Grund- und Aufbaukurse, so kann jeder individuell Schwerpunkte setzen. Gemeinsames Ziel ist die Ausstellung am Ende des Malschuljahres, in diesem Jahr ab 19. Juni im Gemeindesaalbau. Hier darf jeder seine liebsten Stücke präsentieren.

Beim offenen Atelier haben Nichtmitglieder die Möglichkeit, die Mal- und Kunstschule kennen zu lernen und herauszufinden, "ob das was für sie ist", sagt Kopp. Das nächste offene Atelier findet am Samstag, 29. Mai, von 9.30 bis 13 Uhr in der Mal- und Kunstschule, zur Turnhalle, in Hülzweiler statt.

 Franz Kopp stellt die Mal- und Kunstschule vor. Foto: kj
Franz Kopp stellt die Mal- und Kunstschule vor. Foto: kj