1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schwalbach

Lenya Sauer holt erneut deutschen Meistertitel für KORU Taekwondo Elm

Taekwondo : Deutsche Meisterin: Der Plan von Lenya Sauer geht voll auf

Sie hat es wieder geschafft: Bereits zum zweiten Mal hat sich Lenya Sauer vom Elmer Verein KORU Taekwondo einen deutschen Meistertitel im Taekwondo erkämpft. Bei den Titelkämpfen in Ochsenhausen startete die 17-jährige Schwalbacherin in der Altersklasse U 21 und der Gewichtsklasse bis 46 Kilo.

Ihre Kämpfe gewann sie deutlich gegen Athletinnen aus Bayern und Nordrhein-Westphalen, die auch im Bundeskader kämpfen.

Für Sauer ist es das zweite DM-Gold. Bereits 2018 hatte sich die Schwalbacherin bei der U14 den Meistertitel gesichert. Sie war die erste deutsche Meisterin im olympischen Taekwondo aus dem Saarland.

Der Titel-Gewinn in diesem Jahr ist insbesondere vor dem Hintergrund der schwierigen Trainingsmöglichkeiten nicht hoch genug einzuschätzen. „Wir haben in den vergangenen zwei Jahren coronabedingt nur sehr eingeschränkt trainieren können. Sicherlich ist es anderen Kämpferinnen auch so gegangen, aber wir sind eben auch nur ein kleiner Verein. Trotzdem ist es uns gelungen, durch Talent, Fleiß, Disziplin, mentale Arbeit und passgenaue Trainings diesen Erfolg vorzubereiten“, sagte Trainer Markus Krein. „Wir sind sehr stolz, dass der Plan aufging.“

Ebenfalls erfolgreich für den Verein waren Edda Kettel (U 21, bis 62 Kilo) sowie Merle Becker (U 15, bis 37 Kilo), die jeweils mit einer Bronzemedaille nach Hause kamen.

Der Verein KORU Taekwondo ist ein Breitensport-Verein mit einer Spezialisierung auf das olympische Vollkontakt-Taekwondo. Mit der Gründung der Wettkampfsparte „Kimera“ vor zwei Jahren hat der Vereins-Vorstand ein Augenmerk auf individuelles Wettkampftraining gelegt. Seither gelang es, zahlreiche Erfolge einzufahren.