Kein Mikrofon, kein Verstärker

Die Chöre Jung & Sing und Chorazón singen am Sonntag, 12. Oktober, um 17 Uhr, im Haus für Kultur und Sport (Musiksaal) in Hülzweiler. Die Proben sind bereits in vollem Gange.

Während es draußen herbstlich wird und die Blätter von den Bäumen fallen, wird im Matthias-Kohn-Haus in Hülzweiler fleißig geprobt.

Die beiden Chöre Jung & Sing und Chorazón bereiten sich dort auf ein ganz besonderes Konzert vor, zu dem sie für Sonntag, 12. Oktober, um 17 Uhr ins Haus für Kultur und Sport (Musiksaal) in Hülzweiler einladen.

Kein Mikrofon, kein Verstärker, keine elektronischen Instrumente - das ist Popmusik pur, die die Konzertbesucher im kleinen Saal in fast intimer Atmosphäre live erleben können. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Der junge Chor Chorazón (Leitung: Annika Rauls) singt in vielen Facetten. Der vor vier Jahren als JuSiKids gegründete Chor beweist ein abwechslungsreiches Programm: Mal singen die Mädchen zur gefühlvollen Begleitung vom Flügel, mal a cappella, mal in kleiner Besetzung und mal verstärkt durch die Männer von Jung und Sing.

Der gemischte Chor Jung und Sing (Leitung: Uli Linn) ist als Spezialist für A-cappella-Pop bekannt. 2013 hat der Chor zum dritten Mal in Folge nach 2005 und 2009 beim Landes-Chorwettbewerb Saar als bester Chor in der Kategorie "Jazz vocal et ceterea" abgeschnitten. Beide Chöre gehören, wie auch der Frauenchor Chorina, dem gemeinnützigen Verein Chor-Werk Hülzweiler an.

chor-werk.de