1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schwalbach

In Schwalbach bleibt auch im neuen Jahr der Gürtel eng

In Schwalbach bleibt auch im neuen Jahr der Gürtel eng

Schwalbach wächst: Zum Ende des alten Jahres waren hier 17 875 Menschen gemeldet, mehr als 2014. Eine Erkenntnis des Neujahrsempfanges, bei dem es auch um die vielen Flüchtlinge und den knappen Haushalt ging.

Als eine gewaltige Herausforderung für die Gemeinde im vergangenen Jahr bezeichnete Bürgermeister Hans Joachim Neumeyer beim Neujahrsempfang der Gemeinde Schwalbach die Aufnahme von Flüchtlingen. Bemerkenswert sei die große Zahl der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Bürgermeister Neumeyer vergab bei der Ehrung von Schwalbachs Besten keinen persönlichen Preis, sondern widmete die Ehrung symbolisch allen, die sich im Sinne der Menschlichkeit, der Solidarität und einer beispielhaften Willkommenskultur im Netzwerk "Flüchtlingshilfe" einbringen und engagieren. Der Bürgermeister befasste sich in seiner Ansprache auch mit der wenig erfreulichen Finanzlage. Hoffnung auf stabilere Finanzen seien relativ schnell zerstoben. Auch der Weggang der Firma Braun Cartec mache der Gemeinde zu schaffen. Auch in 2016 werde Schwalbach einen strikten Sparkurs fahren müssen, sagte Neumeyer. Dennoch erhoffe er für den Haushalt 2016 gegenüber dem Vorjahr eine leichte Entlastung.

Maßnahmen der Gemeindeentwicklung in den Gemeindebezirken und Investitionen in den Erhalt der Infrastruktur stehen an. So beginnen im Saalbau Sanierungsarbeiten. Auch die Kindergärten in Sprengen und Derlen werden energetisch saniert, ebenso das Schuldach und die Fassade der Laurentiusschule, sagte Neumeyer.

Zum Jahresende 2015 hatte Schwalbach 17 875 Einwohner, 237 mehr als Ende 2014. Die Zahl der Geburten stieg von 115 auf 146. Auch die Zuzüge übertreffen die Wegzüge um 291. Es sei also eine positive Bevölkerungsentwicklung für Schwalbach festzustellen. Für die musikalische Gestaltung des Schwalbacher Neujahrsempfangs sorgte das Jugendorchester des Vereins der Musikfreunde Hülzweiler unter der Leitung von Laura Rupp.