1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schwalbach

Gemeinde Schwalbach unterstützt Kinderferienfreizeit in Isny

Gemeinde Schwalbach unterstützt Kinderferienfreizeit in Isny

Schwalbach. "Die Kinderferienfreizeit der Gemeinde steht nicht vor dem Aus", versichert der Schwalbacher Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer. Grund dafür ist ein Bericht unserer Zeitung, der am Dienstag mit der Überschrift "Ferienfahrt nach Isny vorm Aus?" erschienen ist

Schwalbach. "Die Kinderferienfreizeit der Gemeinde steht nicht vor dem Aus", versichert der Schwalbacher Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer. Grund dafür ist ein Bericht unserer Zeitung, der am Dienstag mit der Überschrift "Ferienfahrt nach Isny vorm Aus?" erschienen ist. "Hierzu möchte ich klarstellen, dass ich diese seit 24 Jahren in Isny stattfindende Aktion der Gemeinde Schwalbach sehr befürworte und unterstütze", sagt Neumeyer.Unter dem erfahrenen Leiter, Jugendpfleger Hubert Caspers, und einem eingespielten Betreuer- und Küchenteam lernten die jungen Teilnehmer außerhalb ihres Elternhauses eine ganz besondere Art des kommunikativen Miteinanders kennen und schätzen. Hier, im relativ unproblematischen Teilnehmeralter von neun bis 13 Jahren, würden die Weichen gestellt, wie sich diese jungen Menschen später in die Gesellschaft einbringen und verhalten. Freizeitmaßnahmen wie diese sind aus Sicht des Bürgermeisters "für eine erfolgreiche Jugendarbeit unverzichtbar". Ob eine solche Freizeit vielleicht einmal an einem anderen Ort durchgeführt wird, solle aber durchaus diskutiert werden dürfen.

Im Juli hat Neumeyer mit zwei Kollegen für einen Tag - inklusive neun Stunden Fahrt - die Freizeit in Isny besucht. "Damit wollte ich auch mein Interesse an dieser Aktion unterstreichen", sagt er. Außerdem hat die Gemeinde bei dieser Gelegenheit beim Stephanuswerk in Isny für 30. Juni bis 13. Juli im kommenden Jahr gebucht. Neumeyer: "Dann feiern wir das Jubiläum 25 Jahre Kinderferienaktion Isny." pum