Fußball-Saarlandliga: SV Mettlach siegt mit 4:1 beim FV Schwalbach

Fußball : Schwalbach: Chancenlos gegen Mettlach und den Wind

Fußball-Saarlandligist unterliegt zum Start nach der Winterpause dem neuen Tabellenzweiten 1:4. Windböe leitet Rückstand ein.

Die Hoffnungen des Tabellenletzten FV Schwalbach auf eine Überraschung in der Fußball-Saarlandliga gegen den SV Mettlach wurden buchstäblich vom Winde verweht. Schwalbach unterlag dem neuen Tabellenzweiten am Sonntag vor 150 Zuschauern mit 1:4 (0:3). Insbesondere beim Führungstreffer durch Felix Klemmer in der 20. Minute hatten die Gäste nämlich Glück mit dem böigen Wind.

Ein Befreiungsschlag des SV wurde zum „Flatterball“ – und plötzlich lang und länger. Schwalbachs Torwart Marlon Beckinger konnte ebenso wie seine Abwehrkollegen die Flugkurve kaum einschätzen und wusste nicht, ob er rauskommen oder im Tor bleiben sollte. Das Leder landete schließlich bei Mettlachs Klemmer, der keine Mühe hatte zum 1:0 einzuschießen.

„Es waren schwierige Bedingungen, aber für beide Teams“, wollte FV-Trainer Dimitri Abazadze den Wind nicht als Ausrede für die Niederlage gelten lassen. „Kämpferisch haben wir eine gute Leistung gezeigt. Vielleicht hätten wir aufgrund dieses Einsatzes einen Punkt verdient gehabt, aber Mettlach hat halt unsere zwei, drei Fehler eiskalt bestraft.“

Von einem Schwalbacher Fehler profitierte Mettlach auch beim zweiten Treffer. Klemmer gewann in der 41. Minute den Ball vor dem gegnerischen Tor und konnte zum 2:0 einschießen. „Mit dem Wind zu spielen, war in der ersten Hälfte schon ein Riesenvorteil für uns“, meinte Mettlachs Übungsleiter Holger Klein. „Der Gegner konnte keine langen Bälle schlagen, wir haben ihn früh attackiert. Das zweite Tor war des beste Beispiel dafür.“ Seine Mannschaft legte vor dem Seitenwechsel sogar noch den dritten Treffer nach: Xavier Novic wurde in der 43. Minute im Strafraum angespielt und vollstreckte zum 3:0.

In der 73. Minute keimte bei den Gastgebern noch einmal kurz Hoffnung auf eine Aufholjagd auf. Maximilian Gabriel verkürzte für das Schlusslicht nach einem klugen Pass von Justin Mayan auf 1:3. Danach konnte sich der abstiegsbedrohte Club aber keine weiteren Großchancen mehr erspielen. Sieben Minuten vor Schluss konterte Mettlach: Alexander Riga bediente Matthias Schäfer und der traf zum 4:1-Endstand.

„Ich bin glücklich mit diesem Ergebnis. Ich war vor dem Spiel ein wenig nervös, weil man nie so genau weiß, wie man aus der Winterpause kommt. Aber wir haben genauso gut gespielt wie in den letzten Begegnungen des vergangenen Jahres“, freute sich Klein nach dem siebten Sieg seiner Mannschaft in Serie. Am Sonntag empfangen die Blau-Weißen, die vom dritten auf den zweiten Platz kletterten, nun zum Top-Duell den Tabellenvierten TuS Herrensohr. Schwalbach muss bereits am morgigen Mittwoch wieder ran – und zwar um 19 Uhr beim Tabellensiebten Halberg Brebach.

Mehr von Saarbrücker Zeitung