1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schwalbach

Fußball: Rehlingen und Schwalbach hoffen auf Rettung in der Saarlandliga

Fußball : Rehlingen und Schwalbach hoffen noch

Der FV Schwalbach und die SF Rehlingen Fremersdorf stehen zur Winterpause in der Fußball-Saarlandliga beide auf einem Abstiegsplatz.

Das hatten sich die beiden Fußball-Saarlandligisten aus dem Landkreis Saarlouis anders vorgestellt: Zur Winterpause ist der FV Schwalbach mit 13 Punkten Tabellenletzter. Mit derselben Punktzahl, aber der um drei Treffer bessern Tordifferenz, steht Aufsteiger SF Rehlingen-Fremersdorf einen Platz davor.

Trotz der bislang mäßigen Ausbeute haben beide aber noch Hoffnung auf den Ligaverbleib – und die ist durchaus berechtigt. Denn mit dem SV Bübingen, der sein Team im Herbst 2018 vom Spielbetrieb zurückzog, steht ein Absteiger schon fest. Deshalb sind sowohl der FV als auch die SF nur drei Punkte vom rettenden Ufer entfernt.

Die Winterpause nutzten beide Clubs nicht nur, um Kräfte zu sammeln, sondern auch um Personalentscheidungen zu treffen. Bei Rehlingen-Fremersdorf war bereits vor der Winterpause bekannt, dass Oliver Hirschauer nach dieser Runde aus dem Übungsleiter-Duo mit Spielertrainer Michael Burger ausscheidet (wir berichteten).

Burger hat seinen Vertrag bei den SF dagegen mittlerweile verlängert. „Es macht mir nach wie vor Spaß, Rehlingen ist mein Heimatverein, und auch ein Großteil der Spieler hat schon für die kommende Runde zugesagt. Selbst, wenn wir absteigen sollten. Das waren für mich die ausschlaggebenden Gründe zu bleiben“, erklärt Burger.

Unterstützung erhält Burger ab der Saison 19/20 von Tim Kallenborn. Der 36-jährige Offensiv-Routinier wird ab Sommer dieses Jahres als Co-Trainer fungieren. „Dass ich noch einen weiteren Trainer hinzubekomme, war eigentlich meine einzige Bedingung, um zu verlängern“, erklärt Burger. „Mit Tim haben wir eine optimale Lösung gefunden. Er spielt schon jahrelang beim Verein, ist bei den Spielern beliebt und hat zudem den Trainerschein“, erklärt Burger.

Rehlingen startet am Sonntag, 10. März, mit einer schweren Partie in die Restrückrunde. Um 15 Uhr kommt Spitzenreiter SV Elversberg II ins Bungertstadion. Seit dem 30. Januar bereiten sich die Sportfreunde auf die zweite Saisonhälfte vor. Nicht mit dabei ist Verteidiger Carsten Roth, der mit einer Knieverletzung wohl bis zum Rundenende ausfällt.

Personelle Veränderungen im Kader gab es bei Rehlingen-Fremersdorf in der Winterpause nicht. „Wir vertrauen weiter den Jungs, die letzte Saison den Aufstieg geschafft haben“, sagt Burger. „Mit ihnen versuchen wir alles, was in unserer Macht steht, um die Klasse zu halten“, ergänzt der 34-Jährige.

Als großes Plus im Kampf um den Ligaverbleib sieht der Spielertrainer die Tatsache, dass seine Mannschaft von den restlichen 13 Begegnungen gleich acht zu Hause bestreitet. Darunter sind auch Duelle gegen direkte Konkurrenten wie den SV Rohrbach, die FSG Ottweiler-Steinbach oder den FV Schwalbach.

Auch Schwalbach schwitzt derzeit in der Vorbereitung, um sich fit für den Rückrundenstart zu machen. Im ersten Spiel des neuen Jahres trifft der FV am 10. März zu Hause auf den Tabellendritten SV Mettlach. Mit dabei sein wird dann auch Nordine Acharid. Der 22-Jährige, der auf der rechten Defensiv-Seite zu Hause ist, wurde in der Winterpause vom Ligakonkurrenten SF Köllerbach verpflichtet.

Zudem hat der Club die spielfreie Zeit dazu genutzt, den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Trainer Dimitri Abazadze zu verlängern. Der 46-Jährige hatte das Amt Mitte September 2018 nach der Trennung von Übungsleiter Jörg Schampel übernommen. Unter seiner Regie holte der FV alle seine bislang 13 Saisonpunkte. Abazadzes Vertrag gilt sowohl für die Verbands- wie auch für die Saarlandliga.

 Tim Kallenborn, bislang Offensivkraft im Spiel von Rehlingen-Fremersdorf, übernimmt ab der neuen Saison zusätzlich den Posten des Co-Trainers an der Seite von Michael Burger.
Tim Kallenborn, bislang Offensivkraft im Spiel von Rehlingen-Fremersdorf, übernimmt ab der neuen Saison zusätzlich den Posten des Co-Trainers an der Seite von Michael Burger. Foto: Ruppenthal

Des Weiteren konnte Schwalbach auch schon seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit bekannt geben: Von Landesligist FSG Schmelz-Limbach wechselt dann Maurice Schwarz zu den Grün-Weißen. Der 20-jährige Linksfuß wurde unter anderem in der Jugendabteilung des Regionalligisten SV Elversberg ausgebildet.