| 20:28 Uhr

Aufführung auf der Freilichtbühne
Erfrischendes Verwirrspiel um die Liebe

Ein stattliches Ensemble will auf der Hülzweiler Freilichtbühne das Publikum begeistern.
Ein stattliches Ensemble will auf der Hülzweiler Freilichtbühne das Publikum begeistern. FOTO: Merkel Carolin / Carolin Merkel
Hülzweiler. Auf der Freilichtbühne in Hülzweiler führt die Volksbühne ab Sonntag den „Sommernachtstraum“ von William Shakespeare auf. Von Carolin Merkel

Matthias Rosche ist bereits lange vor den ersten Akteuren am Schauplatz Freilichtbühne. Dorthin lädt die Volksbühne Hülzweiler auch in diesem Jahr wieder zu einer aufwändigen Inszenierung mit großem Ensemble, hinreißenden Kostümen und einer ausgeklügelten Technik ein. Für letztere ist Rosche federführend verantwortlich. Dabei, das weiß er aus seinen fünf Jahren Erfahrung mit der Arbeit im Hintergrund, werden er und sein Team von den Zuschauern nur dann wahrgenommen, wenn einmal etwas nicht funktioniert.


Vom Ensemble, allen voran vom Spielleiter Michael Schwed, hat der 23 Jahre alte Rosche Rückendeckung und Anerkennung. Gerade die Freilichtbühne mitten im Wald, erzählt der junge Techniker für Ton, Licht und Spezialeffekte aller Art, stellt das Team vor eine ganz besondere Herausforderung. Und die beginnt bereits mehrere Stunden vor der Aufführung. „Wir müssen zu jeder Vorstellung komplett neu aufbauen und auch danach wieder alles abbauen. Dabei ist es uns wichtig, dass alles steht, wenn die ersten Gäste kommen“, erzählt er. Während bei den Akteuren auf der Bühne die Texte sitzen, die erste Probe in Kostümen gut gelaufen ist, gibt es gerade bei der Technik noch lange kein Durchatmen. „Der Großteil ist zur Generalprobe fertig, die Feinheiten werden erst danach abgestimmt“, sagt Rosche.

Und auch nach der Premiere, die am Sonntagnachmittag stattfindet, arbeitet er eifrig weiter am Konzept zur ersten Abendvorstellung. Bei der werden noch viel mehr Lichteffekte zum Einsatz kommen, verrät Schwed. Er ist nach den Proben zuversichtlich, hat jetzt noch eine knappe Woche Zeit, um das altersgemischte Ensemble auf die Premiere einzustimmen. In dieser letzten Woche, weiß er, sind die Akteure mit dem Kopf meist nur noch beim Theaterstück.



Diesmal führt die Volksbühne Hülzweiler die Shakespeares-Komödie „Ein Sommernachtstraum“ auf (wir haben berichtet). Das fluffige Stück mit viel Humor und Tempo aus dem alten Athen wird mit Sicherheit wieder für viele begeisterte Zuschauer auf den Rängen im Wald sorgen.

Anfangs hatte sie noch ein wenig Probleme mit ihrer Rolle als Puck, verrät Janina Busch. „Doch mittlerweile kann ich mich gut in die Figur, die von jetzt auf sofort von Null auf 180 ist, hineinversetzen“, sagt sie. Seit 2004 gehört sie zum Ensemble, gab bei „Robin Hood“ ihr Debüt. „Für mich gehört die Freilichtbühne zum Sommer dazu“, sagt sie. Vor allem das bunt-schillernde Kostüm des Pucks hat es ihr angetan. „So etwas kann man im Alltag ja nicht tragen“, sagt Busch und lacht. Die textintensive Rolle sitzt, die größte Herausforderung seien die vielen Stellen, in denen sie allein auf der Bühne steht. „Das Kribbeln fängt langsam an, ich freue mich auf die Premiere“, sagt sie.

Diese Freude teilt sie mit Laura Motsch. Sie gibt die Helena und konnte bereits bei einem ersten Probenbesuch mit Spielfreude und Textsicherheit überzeugen. Dabei ist Laura noch ein Küken im Vergleich zu vielen alten Hasen im Ensemble, kam erst im vergangenen Jahr als Dorffräulein, einer kleinen Rolle, dazu. „Für mich ist diese große Sprechrolle eine tolle Herausforderung. Dass wir in Reimen sprechen, macht die Sache sogar ein bisschen einfacher, finde ich“, erzählt sie. Mit Shakespeare, verrät sie, hatte sie bisher noch nichts am Hut. „Das Stück gefällt mir aber sehr gut, weil es so lustig ist“.

Auch sie ist schon ein bisschen nervös, will den Text in den kommenden Tagen noch intensiver durchgehen. Dann, das weiß Regisseur Michael Schwed, seit Jahrzehnten Garant für gute Theaterunterhaltung auf der Freilichtbühne, steht der gelungenen Premiere und weiteren sechs Aufführungen nichts mehr im Wege stehen.

Eintrittskarten kosten für Erwachsene neun Euro, Kinder im Alter von vier bis 16 Jahren zahlen fünf Euro. Familienkarte (zwei Erwachsene und drei Kinder): 23 Euro, Gruppen ab 20 Personen: 20 Prozent auf den Normalpreis. Kartenvorverkauf: Pieper Saarlouis, Rathaus Schwalbach, Uhren-Schmuck Helfen in Hülzweiler, Tabakwaren Baltes in Hülzweiler. Kartenreservierung und weitere Informationen unter Telefon (0 68 31) 50 60 56.

In eine schillernde Welt locken Elfenkönigin (Sandra Becker) und Elfenkönig (Uwe Hahner). Noch bunter treibt es der Puck (Janina Busch).
In eine schillernde Welt locken Elfenkönigin (Sandra Becker) und Elfenkönig (Uwe Hahner). Noch bunter treibt es der Puck (Janina Busch). FOTO: Merkel Carolin / Carolin Merkel
Matthias Rosche
Matthias Rosche FOTO: Merkel Carolin / Carolin Merkel
Nicht zimperlich gehen Hermia und Helena (Ramona Graus und Laura Motsch) miteinander um, was Lysander und Demetrius (Björn Roik und Markus Schwed) auf den Plan ruft.
Nicht zimperlich gehen Hermia und Helena (Ramona Graus und Laura Motsch) miteinander um, was Lysander und Demetrius (Björn Roik und Markus Schwed) auf den Plan ruft. FOTO: Merkel Carolin / Carolin Merkel