| 21:03 Uhr

Mal- und Kunstschule
Eine bunte Vielfalt an Techniken

Echte Freundschaften zwischen Jung und Alt: Im DRK-Gästehaus in Hülzweiler malten Senioren und Kinder in zwei Kursen zusammen.
Echte Freundschaften zwischen Jung und Alt: Im DRK-Gästehaus in Hülzweiler malten Senioren und Kinder in zwei Kursen zusammen. FOTO: Merkel Carolin / Carolin Merkel
Hülzweiler. Bei der 39. Jahreskunstausstellung im Haus für Kultur und Sport in Hülzweiler zeigen 120 Kunstschüler ihre Werke. Von Carolin Merkel

Früchte und Blüten in fröhlichen, bunten Acrylfarben, Porträts mit Bleistift und Tusche, gleich daneben eine stattliche Anzahl blauer Pferdchen – mal aus erfahrener Künstlerhand, mal noch ein wenig unerfahren, dafür aber umso beeindruckender vom Nachwuchs gestaltet: So präsentiert sich die 39. Jahreskunstausstellung im Haus für Kultur und Sport in Hülzweiler. Sie wurde am Dienstagabend im Rahmen einer überaus gut besuchten Vernissage offiziell eröffnet. Doch keine Sorge, allen Kunstinteressierten, die diesen Termin verpasst haben, sei gesagt: Noch die gesamte Woche über ist Gelegenheit, die 250 Exponate der rund 120 Kursteilnehmer zu bestaunen.


Bei der Anzahl der Werke, die vielfältiger kaum sein könnten, empfiehlt es sich, ein bisschen mehr Zeit für den Besuch der raumfüllenden Ausstellung einzuplanen. Neben den Gemälden in den unterschiedlichsten Techniken gibt es auch einige Skulpturen zu bewundern. Angefangen von den „Kreativen Klecksen“, die schon ab vier Jahren in der Mal- und Kunstschule von geschulten Dozentinnen angeleitet werden, bis hin zu den Senioren des DRK-Gästehauses, die zusammen mit dem Nachwuchs kreativ waren, erwartet den Betrachter Gegenständliches und Abstraktes gleichermaßen.

Dass all die zahlreichen Werke Aufmerksamkeit verdient haben, das betonte Franz Kopp, Vorsitzender des Vereins der Mal- und Kunstschule Schwalbach, in seiner Begrüßung. „Es ist das gleichberechtige Nebeneinander der Bilder, die keinen aktuellen Trends folgen, was unsere Ausstellung ausmacht“, erklärte der Vorsitzende. Aus vollster Überzeugung, betonte Ministerin Monika Bachmann, Hülzweiler Bürgerin, habe sie die erste Schirmherrschaft zur Ausstellung übernommen. Vor allem von dem Angebot an die älteren Menschen im DRK-Gästehaus zeigte sie sich begeistert. „Ich durfte in einer Malstunde mit dabei sein und miterleben, wie die Kinder mit den Senioren zusammen gemalt haben“, erzählte sie. Bei beiden, verriet sie, stand neben der Kreativität vor allem auch das ins Gespräch kommen im Vordergrund.

Initiiert hatte die beiden jeweils zehn Termine umfassenden Kurse Birgit Jung vom Gästehaus. Sie fragte bei der Gemeindeverwaltung nach, Ursula Knabe und Ortrud Kopp machten sich mit dem Malschul-Nachwuchs auf den Weg. „Ich habe Schablonen angefertigt, die Kinder haben vorgemalt, die Senioren das ganze farbig gestaltet“, erklärte Knabe die Arbeitsweise. Beim gemeinsamen Fototermin im Rahmen der Vernissage zeigte sich, hier haben sich echte Freundschaften zwischen Jung und Alt entwickelt.

Auch wenn die Mal- und Kunstschule ein eingetragener Verein sei, bleibe sie doch ein Kind der Gemeinde, erklärte Schwalbachs Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer. Sehr gern, sagte er, stelle die Gemeinde Geld in den Haushalt, um der Malschule immer wieder einen Schub zu geben. Besonders freute er sich darüber, dass in der nächsten Saison voraussichtlich die Marke der 6000 Schüler seit Bestehen geknackt wird.



Noch bis einschließlich Sonntag, 17. Juni, sind in der Zeit von 15 bis 18 Uhr die Werke der Jahresausstellung der Mal- und Kunstschule Schwalbach im Haus für Kultur und Sport in Hülzweiler zu sehen. Das neue Programm in den Räumen der ehemaligen Grundschule El-Sprengen beginnt nach den Sommerferien.

Weitere Informationen bei Marylène Neu, Zum Schützenberg 20, 66773 Schwalbach, Telefon (0 68 34) 57 11 28 (vormittags) oder (0 68 34) 8 90 19 00.