1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schwalbach

„Ein echter Familienbetrieb“

„Ein echter Familienbetrieb“

Hans-Georg Bock, der neue Vorsitzende der Volksbühne Hülzweiler, löste zum Jahresbeginn Huberts Haupts ab. Das Urgestein der Volksbühne war 30 Jahre lang Vorsitzender, ist nun Ehrenvorsitzender des Traditionsvereins, der im vergangenen Jahr 60-jähriges Bestehen feierte. SZ-Mitarbeiterin Carolin Merkel unterhielt sich mit seinem Nachfolger Bock.

Herr Bock, seit wann leiten Sie den Verein und wie kam es dazu?

Bock: Der Übergang war von langer Hand geplant und mein Vorgänger, Hubert Haupts ist ja immer noch greifbar. Auch wenn er jetzt von der Mitgliederversammlung zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde, engagiert er sich nach wie vor, ist Ansprechpartner und steht mir mit Rat und Tat zu Seite. Sonst hätte ich das Amt nicht übernehmen können. Zudem bin ich seit 1997 im Verein, viele Jahre als stellvertretender Vorsitzender und meine Frau und die Kinder sind mit dabei, ein echter Familienbetrieb also.

Werden Sie neue Akzente setzen?

Bock: Ich möchte in enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsführerin Gisela Haupts die Jugendarbeit weiter vorantreiben. Wir haben etwa 15 Jugendliche, die sollen mit einem eigenen Stück schon im kommenden Jahr ihr Talent unter Beweis stellen. Ansonsten werden wir mit den Stücken auf der Freilichtbühne und im Saal unsere Arbeit fortsetzen, vor allem aber die Arbeit auf möglichst vielen Schultern verteilen, dass alle viel Spaß daran haben.

Werden Sie auch als Vorsitzender weiterhin auf der Bühne aktiv sein?

Bock: Sicher, nur habe ich mir in diesem Jahr eine kleine, aber feine Rolle zusammen mit Stefan Wilhelm ausgesucht. Und ich werde auch wieder ein Liedchen singen dürfen.