Die Grünen: Wohnqualität leidet durch gesteigertes Verkehrsaufkommen

Die Grünen: Wohnqualität leidet durch gesteigertes Verkehrsaufkommen

Bous. Eingekeilt im Straßenverkehr ist die Gemeinde Bous. Auch die Querspange Ensdorf hat da keine Entlastung gebracht. "Das war ein fataler Irrtum", stellt Roland Wiesdorf von den Bouser Grünen diese Hoffnung auf weniger Verkehr in einem offenen Brief an Bürgermeister Stefan Louis dar

Bous. Eingekeilt im Straßenverkehr ist die Gemeinde Bous. Auch die Querspange Ensdorf hat da keine Entlastung gebracht. "Das war ein fataler Irrtum", stellt Roland Wiesdorf von den Bouser Grünen diese Hoffnung auf weniger Verkehr in einem offenen Brief an Bürgermeister Stefan Louis dar.Seit Öffnung der Brücke über die Saar gebe es einen erheblichen Zuwachs an Fahrzeugen auch für Bous. Durch den weiteren Ausbau der B 269 neu und das geplante Gewerbegebiet "Lisdorfer Berg" befürchtet Wiesdorf, dass "sich diese Situation drastisch verschärfen" werde. Zwischen Bous und Ensdorf herrsche jetzt bereits zu vielen Tageszeiten Stop and Go. Von der Saarstraße würden künftig ebenfalls wohl mehr Autos kommen durch Fahrten von und zum Outletcenter in der alten Cristallerie. "Der Verkehr in der gesamten Saarbrücker Straße dürfte dann endgültig unerträglich werden!"

Einen anderen neuralgischen Punkt hat Wiesdorf im Bereich Kreisstraße - Friedrich-Ebert-Straße sowie den anschließenden Seitenstraßen ausgemacht. Darüber laufe ein Schleichverkehr aus Richtung Elm und Schwalbach, der schließlich durch die Saarbrücker Straße nach Völklingen weiter rolle.

Letztlich leide nicht nur der einzelne Anwohner an diesen Belastungen. Wiesdorf sieht die Wohnqualität insgesamt in Bous schwinden, wie auch "die Attraktivität des Standortes Bous für Gewerbetreibende in der Saarbrücker Straße". Dabei gebe es doch konstruktive Vorschläge aus der Bevölkerung und vonseiten der Polizeiinspektion Bous. Deshalb fordert Wiesdorf einen kritischen Dialog mit den Bürgermeistern der Nachbargemeinden und Nachbarstädte bei allen Planungen, die zusätzliche Verkehrsbelastung für Bous bringen können. Beispielsweise bei riesigen Gewerbe- und Verkaufsflächen ringsum, "von denen Bous nur eines hat: Verkehr, Stau, Abgase, Lärm".

Ein neuralgischer Punkt im Verkehrsaufkommen in Bous ist der Kreisel am Ortseingang aus Richtung Ensdorf. Foto: Johannes Bodwing.

In seinem offenen Brief bittet Roland Wiesdorf Bürgermeister Louis, den Punkt "Verkehrssituation in und um Bous auch in die Tagesordnung des zuständigen Ausschusses aufzunehmen". az