| 21:25 Uhr

Schmetterlinge
Die Großen Füchse flattern schon

Der Große Fuchs, der Schmetterling des Jahres 2018, steht auf der Vorwarnliste der Roten Liste für gefährdete Tierarten.
Der Große Fuchs, der Schmetterling des Jahres 2018, steht auf der Vorwarnliste der Roten Liste für gefährdete Tierarten. FOTO: Merkel Carolin / Carolin Merkel
Hülzweiler. Schmetterlingsexperte rettet seltene Schmetterlingsraupen vor dem sicheren Tod. Von Carolin Merkel

Ein kleines Wunder hat Schmetterlingsexperte Edgar Theobald der Saarbrücker Zeitung zu vermelden. Nachdem wir vor rund einem Monat über ihn berichtet hatten, hat sich einige Tage später eine Frau vom Gau bei ihm gemeldet. „Sie hat mir berichtet, dass an ihrem Apfelbaum Raupen des Eichenprozessionsspinners seien, sie die Äste abgeschnitten habe und diese nun verbrennen wolle“, erzählt Theobald. Doch er ahnte den Irrtum: Da dieser Ausschlag und Allergien verursachende Falter nur auf Eichen zu finden ist, machte sich Theobald direkt auf den Weg – und kam zurück mit rund 60 Raupen des Großen Fuchses. Der ist der Schmetterling des Jahres 2018 und steht auf der Vorwarnliste der Roten Liste der bedrohten Tierarten. Für Theobald ein großes Glück, gleich so viele Exemplare mit nach Hülzweiler nehmen zu können.


Schnell hatten sich die Raupen verpuppt, die ersten Falter sind nach zwei Wochen ausgeschlüpft und fliegen munter davon. Bei unserem Besuch gewährte ein Exemplar zum Glück einen längeren Blick auf seine Schönheit. „Schmetterlinge kommen als Raupen, Puppen und Falter das ganze Jahr über vor, daher sollte man immer vorsichtig sein. Und nicht jede Raupe mit Haaren ist gefährlich“, betont der Experte, der für alle Fragen zu Schmetterlingen zur Verfügung steht.

Kontakt: Edgar Theobald, Kindergartenweg 5a, 66773 Hülzweiler, Telefonnummer (0 68 31) 5 86 25.