1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schwalbach

Das Kind in ihr versorgt sie mit Ideen

Das Kind in ihr versorgt sie mit Ideen

„Die Prinzessin vom Brandelhof“, das neue Theaterstück aus der Feder von Gabi Kussani, feiert am Sonntag auf ihrer Puppenbühne in Elm Premiere. Um 15 Uhr hebt sich zum ersten Mal für das kleine Schweinchen Gloria, das auf dem Brandelhof ein glückliches Leben führt, der Vorhang. SZ-Mitarbeiterin Carolin Merkel sprach mit Gabi Kussani und wollte wissen, was hinter der neuen Eigenproduktion steckt.

Gabi Kussani Foto: Stefanie Faust

Frau Kussani, wer hatte die Idee um das Schweinchen Gloria und seine Geschichte ? Wie lange dauert es von der Idee bis zur Premiere?

Gabi Kussani: Manchmal geht das ganz schnell. Von der Idee zum fertigen Stück in ein paar Stunden oder Tagen. Die Idee zu dieser Geschichte hatte ich bereits in den 1990er Jahren, als immer wieder von ausländerfeindlichen Anschlägen berichtet wurde. Die Idee ist das Eine, das Andere ist, daraus eine kindgerechte und spielbare Geschichte zu entwickeln, welche dem Thema Außenseiterintegration sowie dem zuschauenden Kind gerecht wird. Denn es soll ja eine lustige und spannende Geschichte werden. Die Umsetzung auf der Bühne war dann auch wieder ein längerer Prozess. So etwas wie Bühnenbild, Requisiten und Puppen macht man ja nicht alleine. Dazu braucht man Meister ihres Fachs.

Wen nimmt man mit ins Boot, wenn es an die Realisierung der Idee geht?

Kussani: Mein Team, das Kind in mir und den gesunden Menschenverstand. Pädagogen, für den Inhalt. Bühnenbildner, Kostümbildner, Puppenbauer.

Was erwartet die Zuschauer - für wen ist das Stück geschrieben?

Kussani: Die Geschichten in meinem Theater sind fast alle für die ganze Familie konzipiert. Sie müssen bedenken, auf ein zuschauendes Kind kommen in der Regel zwei Erwachsene. Das Publikum ist generationenübergreifend vom Kleinkind bis zum hochbetagten Senior. Und nicht selten sind die Kleinen "Theaterstarter" und machen im Puppentheater ihre ersten Theatererfahrungen. Ich möchte Theaterspaß zum Familienerlebnis machen, das habe ich immer im Fokus.

Was ist das ganz besondere an der "Prinzessin vom Brandelhof"? Warum darf man die Aufführung nicht verpassen?

Kussani: Gloria hat bereits im Sturm die Herzen des Ensembles erobert. So ist es nicht verwunderlich, dass alle Beteiligten mit großer Leidenschaft an ihre Aufgabe gegangen sind. In der Inszenierung steckt auch so viel Liebe zum Detail, wie im Bühnenbild von Thomas Wandernoth, das mit den Requisiten in der Theaterwerksatt unter der Leitung von Fred Häußler entstanden ist. Die Puppen von Marie Barleben sind einfach herrlich. Ich bin sicher, das Publikum wird das spüren. Und bei allem Zeitgeist der Geschichte darf nicht vergessen werden: Es ist eine Liebesgeschichte. Ich werde jetzt aber nicht verraten, ob es ein Happy End geben wird.

Gibt es bereits weitere Ideen?

Kussani: Ideen? Wie viel Zeit haben sie mitgebracht? Ideen gibt mir das Leben jeden Tag aufs Neue. Nun, im Ernst, 2018 feiert mein Puppentheater 40-jähriges Bestehen. Da möchte ich mir einen großen Wunsch erfüllen und "bastel" bereits mit Thomas Wandernoth, meinem Team, dem Kind in mir und dem gesunden Menschenverstand an einer Idee.

Kartenreservierung für den Theaterspaß unter Telefon (0 68 34) 95 26 56 und 5 21 19 beim Puppentheater Gabi Kussani, 66773 Schwalbach-Elm, Am alten Schacht 36.

puppentheater-kussani.de

Foto: Stefanie Faust