1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schwalbach

Bundesverdienstkreuz: Bundesverdienstkreuz für Klaus Kuhn

Bundesverdienstkreuz : Bundesverdienstkreuz für Klaus Kuhn

Jahrzehntelanges Engagement für den Feuerschutz im Saarland zeichnet sein soziales Lebenswerk aus.

Hohe Auszeichnung für Klaus Kuhn (75) aus Elm:  Der engagierte Feuerwehrmann wurde mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, der höchsten Auszeichnung im Staat, ausgezeichnet. Sozialministerin Monika Bachmann nahm in  der Kulturhalle  Elm die Ehrung vor. Klaus Josef Kuhn  hat sich nach ihren  Worten mit  seinem  über 50 Jahre andauernden Engagement im Feuerschutzwesen „für die Gesellschaft sehr verdient gemacht“.

1965 startete seine Feuerwehr-Laufbahn bei der „Werksselbstschutzeinheit“ der  Röhrenwerke Bous. Über Jahrzehnte übernahm er danach bei der Werksfeuerwehr  des heutigen Stahlwerks große Verantwortung. Er stand lange Jahre der Werksfeuerwehr als Wehrführer  vor und war zudem  in der Arbeitsgemeinschaft der Werks- und Betriebsfeuerwehren aktiv. Kuhn hat  dabei maßgeblich an der Entwicklung von Lehrplänen für die Ausbildung der saarländischen Feuerwehrleute mitgearbeitet. Als Dozent an der Landesfeuerwehrschule Saarbrücken kümmerte er sich federführend um die Organisation und die Durchführung der saarländischen Feuerwehrleistungsabzeichen. Darüber hinaus war  er Kreisbrandinspekteur des Landkreises Saarlouis. Auch im Feuerschutzbeirat des Saarlandes war er aktiv.

Die Jugendarbeit und die Nachwuchsförderung bei  der Feuerwehr lag Klaus Kuhn besonders am Herzen.  Er gestaltete maßgeblich die Jugendzeltlager auf Kreisebene mit, richtete die Abnahme von Leistungsspangen aus und war zudem treibende Kraft bei den freundschaftlichen  Kontakten nach Südtirol, Frankreich, Luxemburg und Polen. Darüber hinaus begründete Kuhn  auch die Seniorentreffen der Feuerwehr auf Kreis- und Landesebene und hält diese  Kontakte auch am Leben.

Sozialministerin Bachmann sprach bei der Auszeichnung von einer beeindruckenden Bandbreite an verantwortungsvollen Aufgaben. „Klaus Kuhn hat viel Verantwortung auf sich genommen und  seine Freizeit bedingungslos für andere geopfert“, würdigte sie seinen Einsatz.

„Menschen wie er nehmen in unserer Gemeinschaft eine  wichtige Rolle ein,  bieten ein stabiles soziales Umfeld für viele — und ermöglichen Hilfe, wo sie dringend benötigt wird“,  führte Monika Bachmann weiter aus. „Ein solches  Engagement ist wichtig und wertvoll.“
Die Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer (Schwalbach) und Stefan Louis (Bous) führten die Reihe der Gratulanten an. Es folgten Landtagsvizepräsident Günter Heinrich (CDU), die Landtagsabgeordnete Petra Berg (SPD), Kreisbeigeordneter Klaus Engel, Kreisbrandinspekteur Bernd Paul sowie zahlreiche Vertreter von Feuerwehr, Hilfsverbänden sowie aus  allen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens.