| 21:14 Uhr

Spielzimmer
Auf ins größte Spielzimmer!

 Roman Hirtz (links) und Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer stellen das Projekt vor.
 Roman Hirtz (links) und Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer stellen das Projekt vor. FOTO: Johannes A. Bodwing
Schwalbach. Bewegung und Spaß statt Plätzchen und Besinnlichkeit. Das verspricht das „größte Spielzimmer im Kreis Saarlouis“. Eingerichtet hat es der TV Griesborn für Donnerstag, 28. Dezember, in der Jahnsporthalle Schwalbach. Von 14 bis 18 Uhr können sich dort vor allem Kinder zwischen fünf und 13 Jahren richtig austoben, stellten der Vereinsvorsitzende Roman Hirtz und Pressewart Martin Neumeier am Donnerstag im Schwalbacher Rathaus dar. Für den 28. Dezember habe die Gemeinde den Veranstaltungsort frei gegeben, sagte Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer. Normalerweise seien die Hallen übers Jahresende geschlossen, aber „diese Idee ist interessant und gut“.

Bewegung und Spaß statt Plätzchen und Besinnlichkeit. Das verspricht das „größte Spielzimmer im Kreis Saarlouis“. Eingerichtet hat es der TV Griesborn für Donnerstag, 28. Dezember, in der Jahnsporthalle Schwalbach. Von 14 bis 18 Uhr können sich dort vor allem Kinder zwischen fünf und 13 Jahren richtig austoben, stellten der Vereinsvorsitzende Roman Hirtz und Pressewart Martin Neumeier am Donnerstag im Schwalbacher Rathaus dar. Für den 28. Dezember habe die Gemeinde den Veranstaltungsort frei gegeben, sagte Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer. Normalerweise seien die Hallen übers Jahresende geschlossen, aber „diese Idee ist interessant und gut“.


Die Gemeinde ist mit zwei Leuten vor Ort dabei, darunter die Jugendpflegerin. Unterstützung gibt es von den Gas- und Wasserwerken Bous-Schwalbach. „1250 Quadratmeter stehen zur Verfügung“, sagte Pressewart Neumeier. Die Idee, ergänzte Roman Hirtz, gehe zurück auf Übungsleiterin Vanessa Weber. Die komme von St. Wendel, wo jahrelang eine solche Veranstaltung durchgeführt wurde. „Bei uns ist das jetzt Premiere“, sagte Hirtz. Kinder verschiedener Altersgruppen können in der Halle spielen oder einfach nur toben. „Als eine Art offenes Training und nicht nur für Schwalbacher Kinder.“ Sieben Übungsleiterinnen sorgen für Abwechslung. Zusammen mit Helfern sind rund zwei Dutzend Leute im Einsatz an Turngeräten, Matten und auf Spielfeldern. Zum Einsatz kommen unter anderen Trampolin, Reck, Kletter-Gerüste, Fußballspiel, Badminton und Volleyball.

Zu jeder vollen Stunde finden Vorführungen statt, beispielsweise mit Hip-Hop und auf dem Schwebebalken. Im Vorraum der Halle gibt es gesunde Verpflegung, sagte Hirtz. Von Obst über Gemüse bis zu Müsliriegeln. Den Durst löscht frisches Wasser. Wer die Tobezeit seiner Kinder nutzen will für Besorgungen oder Besuche, muss eine Kontaktadresse angeben. Essen, Trinken und Eintritt sind frei. Bei Kindern unter fünf Jahren ist eine Begleitung durch Eltern erforderlich. Für die Teilnahme sind saubere Hallenschuhe Pflicht.