| 20:04 Uhr

Sportakrobatik
Abenteuerliche Sprünge, atemberaubende Pirouetten

Alissa Mattes und Mailine Wegler von Gastgeber Sportakrobatik Schwalbach-Griesborn holten den Titel in der B-Klasse Balance.
Alissa Mattes und Mailine Wegler von Gastgeber Sportakrobatik Schwalbach-Griesborn holten den Titel in der B-Klasse Balance. FOTO: Ruppenthal
Schwalbach. Sportakrobatik auf hohem Niveau gab es bei den offenen Saarlandmeisterschaften in Schwalbach zu sehen. Von Roland Schmidt

Es ist ein Feuerwerk aus Rhythmus, Kraft, Dynamik, Tempo und purer Emotion: Als Julie Wegler und Milena Junk bei den Saarlandmeisterschaften der Sport­akrobaten in tänzerischer Leichtigkeit über die azurblaue Wettkampffläche turnen, hält das Publikum in der Schwalbacher Jahnsporthalle den Atem an.


Abenteuerliche Luftsprünge, atemberaubende Pirouetten, flotte Schrauben- und Flickflack-Serien folgen Schlag auf Schlag. In ihrer zweieinhalbminütigen Kür legen die jungen Schwalbacherinnen ein hohes Tempo vor, um Sekunden später bei statischen Balance- oder Halte-Elementen miteinander zu verschmelzen.

Das Damen-Paar vom Ausrichter SAV Schwalbach-Griesborn wirbelt über das Parkett und fliegt durch die Luft, dass den rund 250 Zuschauern schon vom bloßen Zuschauen schwindlig wird. Dabei sind die 13 und acht Jahre alten Mädchen auf der zwölf mal zwölf Meter großen Sprungmatte immer im Takt und synchron – wenn es die Choreografie verlangt. So sehen es auch die Kampfrichter und bewerten diese nahezu fehlerfreie Darbietung mit der Bestnote in der Schülerklasse „Balance und Dynamik“.



Es bleibt nicht der einzige Titel für die Gastgeber bei den Landesmeisterschaften der Anfänger- und Vollklasse (Schüler, Jugend, Juniorinnen, Meister) sowie der neuen Disziplin „ParAcro“. Zehn erste Plätze, sechs Silber- und vier Bronzemedaillen räumten die Lokalmatadorinnen bei den offenen Titelkämpfen ab, an denen insgesamt 143 Teilnehmerinnen aus dem Saarland, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz auf die Matte gingen.

Claudia Lessel konnte mit dem Abschneiden zufrieden sein. „Wir waren der beste Verein, haben aber auch die meisten Athletinnen gestellt. Der Abstand zu den anderen Landesverbänden ist nicht mehr so groß wie früher. Das hat der heutige Wettbewerb gezeigt“, resümierte die Chef-Trainerin des SAV Schwalbach-Griesborn zufrieden.

„Mit Julie und Milena nimmt für uns im Mai in Mainz auch endlich wieder ein Damen-Paar an den deutschen Meisterschaften der Schüler teil. Die Mädels sind unsere großen Hoffnungsträger“, schwärmte Lessel vom talentierten Nachwuchs.

Die Tageshöchstwertung ging ebenfalls an ihrem Klub. Naira Kneipp, Julia Judajew und Adeline Hehetror siegten in der Meisterklasse „Balance“ mit 25,057 Punkten. Für die Damen-Gruppe des TV Roden reichte es hier nur für Silber (22,207). Dafür sicherten sich Lea Bechtel, Eva Marx und Loana Thull mit einer flotten Tempo-Übung später den Saarlandmeister-Titel in der Kategorie „Dynamik“.

Insgesamt gingen fünf Gold- und drei Silbermedaillen an den Turnverein. Saarlandmeister in der Neulingsklasse bei den Damen-Paaren wurden die Rodener Duos Katharina Simons/Alyssa Theobald (GA), Nele Bast/Jolina Atieh (GB) sowie Julie Kolling/Andrea Tofan (A 1).