1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Zuwachs für „Gärten ohne Grenzen“

Zuwachs für „Gärten ohne Grenzen“

Der Schaugarten an der Bettinger Mühle wird Teil dieses Projekts. Auch ein Führer beschreibt die regionalen Kleinodien.

Der Bäuerliche Lehr- und Schaugarten an der Bettinger Mühle ist seit 2016 Teil des Projektes "Gärten ohne Grenzen". Gepflegt und unterhalten wird er durch den Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz unter der Leitung von Monika Lambert-Debong. Finanziell unterstützt wird er durch die Gemeinde Schmelz und den Landkreis Saarlouis. Der Bäuerliche Lehr- und Schaugarten wird seit April 2004 durch den Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz e.V. unterhalten. Der ehemalige Mühlengarten wurde dabei in einen Lehr- und Schaugarten umgewandelt und in verschiedene Teilbereiche gegliedert.

Neben Obst und Gemüse werden auch Zierpflanzen angepflanzt. Es gibt unter anderem ein Hochbeet, ein Frühbeet, Kompostgefäße, eine Wildbienenwand und verschiedene Nisthilfen.

"Wir freuen uns sehr darüber, mit unserem Garten Teil des Projektes "Gärten ohne Grenzen" geworden zu sein", erklärt Monika Lambert-Debong, die Geschäftsführerin des Verbands der Gartenbauvereine.

Insgesamt 23 Gärten aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Luxemburg und Frankreich zählen zu dem Projekt. Auch Landrat Patrik Lauer lobt das Projekt "Gärten ohne Grenzen". Neben dem Bäuerlichen Lehr- und Schaugarten an der Bettinger Mühle ist auch ein zweiter Saarlouiser Garten Teil des Projektes, der Duft- und Gewürzgarten am "Haus Saargau" in Gisingen.

Wie wichtig der Erhalt des Gartens an der Bettinger Mühle ist betont der erste Beigeordnete der Gemeinde Schmelz, Wolfram Lang. Die Tradition des Gartens reicht weit zurück bis ins 18. Jahrhundert, zur Zeit als Mathias Vogelfanger die Bettinger Mühle betrieb. Zur Versorgung der Arbeiter der Bettinger Schmelze, die ihre Wohnungen im ehemaligen Zollhaus an der Prims hatten, betrieb er nicht nur die Mühle. Vogelfanger baute Obst und Gemüse an und verkaufte es an die Arbeiter, die selbst über kein Land verfügten. Einen Überblick über die "Gärten ohne Grenzen" und einen kleinen Blick hinein bietet der neu erschienene Gartenreiseführer.

Dieser ist ab sofort über die Saarschleifenland Tourismus GmbH, Tel. (0 68 61) 8 04 40 oder E-Mail tourismus@merzig-wadern.de erhältlich.

Der bäuerliche Lehr- und Schaugarten steht Besucher jederzeit offen. Termine für Führungen durch Garten und Mühle, unter Tel. (0 68 87) 9 03 29 99 oder E-Mail sal-rlp@gartenbauvereine.de.