| 20:51 Uhr

Einschulung in Steinbach
Weniger Schüler in Thalexweiler

Steinbach/Thalexweiler. Erstklässler der Pestalozzi-Grundschule werden in Steinbach eingeschult. Von Monika Kühn

Die Erstklässler der Pestalozzi-Grundschule werden im Schuljahr 2018/19 in Steinbach eingeschult. Die freiwillge Nachmittagsbetreuung wird weiterhin so geregelt, dass die Schüler in Steinbach oder Thalexweiler betreut werden. Das kann individuell entschieden werden. Am Schulstandort Thalexweiler wird es im neuen Schuljahr also nur noch zwei Klassen geben, das jetzige erste und dritte Schuljahr. Die kommissarische Schulleiterin Julia Kunze hatte die Eltern der Abc-Schützen zu einem Infoabend eingeladen, zu dem auch vom Kultusministerium Christiane Thewes (Schulrätin) und Bürgermeister Klauspeter Brill gekommen waren.


Im Vorfeld hatte das Thema Einschulung zu heftigen Diskussionen in der Elternschaft geführt. Die Eltern forderten, dass es wie in den vergangenen Jahren eine Einschulungsklasse in Thalexweiler und eine in Steinbach geben solle. In Steinbach gab es jedoch 30 Anmeldungen. Es hätten also Kinder von Steinbach nach Thalexweiler gemusst. Da sich keine Freiwilligen meldeten, stand ein Losverfahren im Raum.

Christiane Thewes erläuterte, dass drei Möglichkeiten zur Disposition standen. Die beiden Standorte bleiben, Freiwillige werden für den Wechsel nach Thalexweiler gesucht. Kämen die neuen Erstklässer alle nach Steinbach, könnten für die beiden Klassen zehn Förderstunden bewilligt werden. Es könnten dann zum Beispiel drei Gruppen gebildet werden, in denen nachgearbeitet werden könne. Gäbe es getrennte Standorte, so die Schulrätin, bekäme jede Klasse fünf Stunden, die allerdings nicht so individuell gestaltet werden könnten. Als dritte Möglichkeit war angedacht, die beiden Klassen in Thalexweiler einzuschulen. Doch dort fehlt Platz. Klassenräume dürfen nicht als Betreuungsräume genutzt werden und umgekehrt. Die freiwillige Ganztagsschule braucht in Thalexweiler und Steinbach immer mehr Platz, da die Zahl der Anmeldungen zur Nachmittagsbetreuung immer mehr anwachse.

Eine Mutter bemängelte, dass „man den falschen Weg eingeschlagen habe“. Wären die Eltern vor den Anmeldungsterminen informiert worden, hätten sie sich eventuell Alternativen überlegen können. Dem hielt Thewes entgegen, dass die Anmeldungen bereits im November waren. An vielen Standorten habe es bis zuletzt Änderungen gegeben. Im kommenden Schuljahr müsse aber eine Lösung gefunden werden.

Bürgermeister Brill verwies auf das Schulentwicklungskonzept der Stadt Lebach, das bis Herbst erstellt sein soll. Container aufstellen – wie in Lebach und Landsweiler – sei auch keine Lösung. Auch gebe es keinen Stadtratsbeschluss. Mit den Fraktionen war im Vorfeld abgesprochen worden, für die Kompromisslösung Einschulung in Steinbach zu votieren.



Generell alle Schulklassen nach Steinbach zu legen, gegen diese Lösung spreche neben dem Platzmangel auch die Barrierefreiheit. In Steinbach ist diese nicht gegeben. Und ein entsprechender Umbau sei bis zum kommenden Schuljahr fast unmöglich, ist sich der Verwaltungschef sicher.

Die jetzige Lösung „ist keine Standortschließung, sondern eine Umwandlung“. Schulrätin Thewes wies auch daraufhin, dass die Schulleitung die Vertretung und die Aufsicht für die beiden verbleibenden Klassen in Thalexweiler gewährleisten wird.