1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Wasser und Wärme helfen Bello

Wasser und Wärme helfen Bello

Wassertherapie für Hunde?! Die gibt es tatsächlich. In Hüttersdorf will man Hunde, beispielsweise nach einer OP oder mit Arthrose, wieder mobiler oder schmerzfreier machen.

Schon viele Jahre, erzählt Silvia Rauen, hat sie das Bedürfnis, Tieren zu helfen. Vor allem ein Husky-Auffangcamp, sagt die leidenschaftliche Hundeschlittenfahrerin, die jedes Jahr nach Schweden reist, würde sie gerne verwirklichen. Aber auch den zahlreichen Hunden in den Tierheimen will sie helfen. Zusammen mit Caroline Braun und Helmut Branz, mit denen sie eine jahrelange Freundschaft verbindet, sammelt sie Spenden, kauft Tierfutter und Medikamente, macht sich regelmäßig auf den Weg nach Rumänien.

Ganz nebenbei, verrät sie, besucht Helmut Branz bei diesen Reisen zahlreiche Kinderheime und hilft, wo es am notwendigsten ist. "Es geht uns hier allen doch richtig gut. Davon wollen wir ein Stück abgeben, ein kleines bisschen die Welt besser machen", erklärt Rauen.

Soziales Engagement, vor allem für Tiere, das hat sie sich mit ihren Mitstreitern auf die Fahne geschrieben, ist als Ärztin in der, wie sie sagt, glücklichen Lage, ihren Job ein wenig zurückzufahren. Die freigeschaufelte Zeit investiert sie als Geschäftsführerin seit einigen Monaten in ihre AquaDog-Vital GmbH. "Sicher gibt es Menschen, die sagen, es herrscht so viel Not und Elend, warum da ausgerechnet eine Wassertherapie für Hunde. Das ist doch Luxus", weiß sie mit der Kritik, die sie manchmal erfährt, umzugehen. "Doch hier mache ich etwas, was ich aufgrund meiner beruflichen Erfahrung kann, helfe dabei Hunden ein schmerzfreieres Leben zu führen und von den Einnahmen helfe ich vielen weiteren Tieren aus ihrer Misere hinaus", fasst sie zusammen.

Erster Test am eigenen Tier

Entstanden ist die Idee der Hydrotherapie für Hunde durch ihren eigenen Hund Axel. "Der hatte überall Arthrose , konnte kaum noch laufen", erzählt sie. Die Erfahrungen als Humanmedizinerin bei Patienten, die durch Wassertherapien Schmerzen linderten und so wieder mobil wurden, brachten sie auf eine Idee. "Ich habe Axel einfach in die Badewanne gesetzt und beobachtet, wie er sich bewegt", sagt sie. Der Erfolg war, wie sie mit einem Video belegt, unbeschreiblich. "Axel hat angefangen, die Läufe zu bewegen, den Rücken auszurichten, konnte sich endlich schmerzfrei bewegen", erzählt sie. Zahlreiche Videos hat sie mit den Hunden, die mittlerweile zur Therapie nach Hüttersdorf kommen, aufgenommen.

Hund im Bad immer sichern

Vor dem ersten Bewegungsbad, erklärt sie, wird der Hund gründlich durchgecheckt, dann geht es zusammen mit ihr ins rund 25 Grad warme Wasser . "Der Hund bleibt dabei immer gesichert, das ist vor allem bei einseitigen Lähmungen sehr wichtig", sagt sie. Bis zu 30 Minuten können sich die Hunde im Wasser austoben, dann wird mit Wärmelampe und Bademantel das Fell gründlich getrocknet. "Ganz wichtig ist mir, dass die Hunde Vertrauen zu mir haben, Herrchen und Frauchen bleiben im Nebenraum, können die Therapie auf einem Monitor verfolgen", sagt sie. "Geeignet ist die Therapie für kleine und große, junge und alte Hunde. Alle, die eine Verletzung, eine Operation oder eben Verschleißerscheinungen und Lähmungen haben, sind bei uns herzlich willkommen", betont Silvia Rauen.

<strong>aquadog-vital.de

Meinung:

Kleine Ursache, große Wirkung

Von SZ-Redakteurin Astrid Dörr

Ist die Katze gesund, freut sich der Mensch. Diesen Satz kennt man aus der Werbung, und Katze kann hier sicherlich durch Hund ersetzt werden.

Ich bin weder Hunde- noch Katzenbesitzer, kann mir aber sehr gut vorstellen, dass sich Herrchen oder Frauchen über solch ein Angebot freuen. Die Idee der Medizinerin ist gut. Denn was für den Menschen gut ist, kann ja für ein Tier nicht schlecht sein. Im Gegenteil. Man braucht nur die Kurse in den Schwimmbädern oder die Thermalbäder aufzusuchen, dann weiß man, wovon man (bei Menschen) spricht. Und wenn wie in diesem Fall nicht nur dem Patient Hund geholfen wird, sondern auch noch andere Vierbeiner davon profitieren, kann man dem Team nur Erfolg wünschen.