Verbandsliga: Wohin geht die Reise für den SV Thalexweiler?

Verbandsliga: Wohin geht die Reise für den SV Thalexweiler?

Es ist erst der sechste Spieltag, doch schon hat Fußball-Verbandsligist SV Thalexweiler heute ein richtungsweisendes Spiel. Um 19 Uhr erwartet das Team von Spielertrainer Andreas Caryot den SV Habach.

"Wenn wir gewinnen, sind wir vorne dabei. Verlieren wir, werden wir auf längere Sicht nichts mit der Spitze zu tun haben", sagt Thalexweilers Spielausschuss Bernd Bender.

Mit neun Punkten aus den ersten fünf Begegnungen liegt der Aufstiegsanwärter derzeit auf dem fünften Tabellenplatz. "Diese Bilanz ist nicht gerade überragend", findet Bender und ergänzt: "Dabei waren wir eigentlich in allen Spielen die bessere Mannschaft." Dass die Punktausbeute nicht besser ist, liegt laut Bender vor allem an der noch nicht eingespielten Abwehr. "Wir mussten jedes Spiel mit einer anderen Formation auflaufen", sagt er. Der Grund: Immer wieder fielen Defensivspieler wie Josef Wolf oder Florian Groß verletzungsbedingt aus. Auch die für die Viererkette vorgesehenen Neuzugänge Sascha John von der FSG Schmelz-Limbach und Alejandro Risch von der SG Saubach konnten noch kein Spiel für ihren neuen Club absolvieren. John hat sich den Mittelfuß gebrochen, Risch zog sich einen Muskelfaserriss zu.

Überhaupt das Verletzungspech. Auch die anderen Neuen beim SVT erwischte es: Der vom SV Hasborn gekommene Tobias Haßdenteufel bestritt wegen unterschiedlicher Blessuren noch keine Partie. Co-Trainer Heiko Brill, der vom FV Eppelborn kam, verpasste einige Spiele wegen eines Muskelfaser-Risses und Andreas Finkler vom VfL Primstal spielt wegen eines Nasenbein-Bruchs derzeit mit einer Spezial-Maske. Der heutige Gegner aus Habach liegt mit zwölf Zählern auf Platz zwei und schoss in fünf Spielen schon 24 Tore.