Unfall in Schmelz auf Weg in Klinik Lebach: Fahrer kehrt später zurück

Schwerer Unfall in Schmelz : Auf der Fahrt in die Lebacher Klinik verunglückt junger Mann mit seinem Neffen (2)

Weil er um die Gesundheit des Kindes fürchtete, legte der 24-Jährige eine halsbrecherische Fahrt durch den Ort hin. Die mit einem Totalschaden endete.

Wegen eines Notfalls hat ein junger Mann bei seiner Fahrt ins Lebacher Krankenhaus Kopf und Kragen riskiert. Um seinen kranken Neffen zum Arzt zu bringen, raste er mit seinem Auto durch Schmelz, wie ein Polizeisprecher am Sonntag (14. Juli) meldet. Dabei scheute der Autofahrer nicht davor zurück, andere zu überholen, obwohl ihm weitere Wagen entgegenkamen. Die entgingen Zusammenstößen nur deswegen, weil sie bremsten. Dann kam der 24-Jährige mit seinem VW-Polo von der Straße ab und prallte gegen einen Hauseingang. Die Karosse schleuderte zurück und blieb nach dem Zusammenstoß mit einer Warnbake liegen.

Um den zwei Jahre alten Jungen dennoch schleunigst in die Klinik zu bringen, rief der Fahrer einen Bekannten, der ihn dann ans Ziel brachte. Nach der Behandlung des Kindes kehrte er an die Unglücksstelle zurück, wo sich bereits Ermittler um die Sache kümmerten. Ihnen berichtete der Mann dann, warum er so halsbrecherisch durch den Ort geheizt war.

Seinem Neffe geht es wieder gut. Die befürchtete gesundheitliche Notlage stellte sich als weniger schwerwiegend heraus. Bei dem Unfall wurden weder er noch sein Onkel verletzt. Am Auto indes entstand Totalschaden. Dem Mann am Steuer droht nichtsdestotrotz ein Verfahren, weil er den Verkehr durch seine Fahrweise am Freitag um 20.30 Uhr gefährdet hat.

Mehr von Saarbrücker Zeitung