Turn-Krimi erwartet

Zwei gleichstarke Mannschaften werden an diesem Samstagnachmittag im Sportzentrum Erbach erwartet. Wenn die Turner der TG Saar II/TV Limbach den letzten Saisonkampf der 3. Bundesliga Nord gegen das NTT Vinnhorst gewinnen, ist sogar noch der Aufstieg drin.

Die Verantwortlichen der TG Saar II/TV Limbach rechnen damit, dass an diesem Samstag das Sportzentrum Homburg-Erbach bis auf den letzten Platz gefüllt sein wird. Denn dann empfangen die Saarländer um 16 Uhr zum Saisonfinale der 3. Kunstturn-Bundesliga Nord die Turner des NTT Vinnhorst. Die Saarländer sind aktuell Tabellendritter und das Team aus der Nähe von Hannover rangiert auf Platz zwei. Die Konstellation vor diesem Wettkampf könnte also kaum spannender sein. So hat das TZ Bochum-Witten bereits sämtliche sechs Duelle absolviert und steht mit 11:1 Zählern ganz oben in der Tabelle. Doch die Meisterschaft ist noch nicht entschieden, denn Vinnhorst könnte mit einem deutlichen Sieg in Erbach auf den letzten Drücker an den in diesem Moment punktgleichen Wittenern vorbeiziehen.

Die TG Saar II kann zwar selbst nicht mehr den Titel holen, aber durch einen abschließenden Heimsieg noch Rang zwei erreichen. Und der berechtigt am Samstag, 13. Dezember, zur Teilnahme am Finale zum Aufstieg in die 2. Kunstturn-Bundesliga. "Wir werden die Saison mindestens auf Rang drei abschließen, der von Beginn an unser Ziel war. Von daher kann unsere Mannschaft ohne Druck in den letzten Wettkampf gehen. Lasst die Halle aus allen Nähten platzen", fordert die Vorsitzende des TV Limbach , Martina Reith, die Anhänger zur bedingungslosen Unterstützung auf.

TG-Trainer Gerald Heil erwartet wie bereits in den beiden Jahren zuvor gegen die Niedersachsen einen "echten Turn-Krimi". Beide Teams präsentierten sich bislang auf Augenhöhe, so dass die Tagesform den Ausschlag geben könnte. "Die Gäste gehen aufgrund der bisherigen Ergebnisse mit leichten Vorteilen in den Wettkampf. Von daher ist eine geschlossene Teamleistung vonnöten, um über den Heimvorteil das Duell möglichst lange offenzuhalten", weiß Heil.

Das NTT Vinnhorst gewann bislang vier Wettkämpfe und erreichte in Witten ein 28:28. Die Saarländer waren ebenfalls vier Mal erfolgreich, verloren aber zu Hause gegen Bochum-Witten deutlich mit 25:39.