Trainer Lanfranco verlässt Bardenbach

Trainer Lanfranco verlässt Bardenbach

Fußball-Landesligist SV Bardenbach muss sich auf die Suche nach einem neuen Trainer machen. Amtsinhaber Luca Lancfranco wechselt im Sommer zum Ligarivalen FSG Schmelz-Limbach. Er beerbt dort Thorsten Schütte.

Der Fußball-Landesligist FSG Schmelz-Limbach gab die Verpflichtung von Luca Lanfranco als neuen Übungsleiter für die kommende Spielzeit bekannt. Der 44-Jährige ist derzeit noch beim SV Bardenbach unter Vertrag, doch er war vor mehreren Jahren schon als Spieler und Spielausschuss-Vorsitzender beim SV Limbach-Dorf tätig. Nun kehrt er zu seinem Heimatverein zurück, der in einer SG mit dem 1. FC Schmelz spielt. Bei der FSG tritt er die Nachfolge von Thorsten Schütte an, der am Saisonende den Verein nach neun Jahren verlässt.

"Für Luca war es eine Herzensangelegenheit, zu uns zu kommen", sagt der FSG-Vorsitzende Achim Noss. Den SV Bardenbach führte Lanfranco im Jahr 2013 zum Aufstieg in die Landesliga West, wo der Verein seitdem auch spielt. "Ich habe in Bardenbach immer noch viel Spaß bei der Arbeit. Aber ich bin nun im fünften Jahr dort und habe eine neue Herausforderung gesucht. Wenn dann der Heimatverein anfragt, überlegt man sich das", erklärt Lanfranco. Und er ergänzt: "Zudem sehe ich bei Schmelz-Limbach viel Potenzial, auch weil der Verein viele junge talentierte Spieler hat."

Am Freitag vor einer Woche siegte Lanfranco mit Bardenbach mit 4:3 bei seinem künftigen Club. "Dass er zu uns kommt, stand schon vor der Partie fest. Aber wir wollten es erst nach der Partie bekannt geben, da in diesem Duell auch so schon genug Brisanz steckte", erklärt Noss. Beide Teams plagen nämlich Abstiegsnöte. Bardenbach verhinderte es durch diesen Dreier, in die Abstiegszone abzurutschen. Schmelz-Limbach bleibt dagegen durch die Niederlage Drittletzter. Aber sollte die FSG nach dem Abstieg von der Verbands- in die Landesliga tatsächlich in die Bezirksliga durchgereicht werden, ändert das nichts an der Entscheidung von Lanfranco.