| 20:01 Uhr

Ortsvorsteher Schmelz
Lamberti und Brill treten Huberty-Nachfolge an

 Thomas  Lamberti
Thomas Lamberti FOTO: Bernd Valentin
Schmelz. Ortsräte wählen Thomas Lamberti zum neuen Ortsvorsteher von Schmelz. red

Bürgermeister Armin Emanuel hatte am 24. Januar zur außerordentlichen Sitzung des Ortsrates mit Neuwahl des Ortsvorstehers von Schmelz und seines Stellvertreters eingeladen: Thomas Lamberti (SPD) hat sich nach dem Amtsverzicht von Günter Huberty (SPD), welcher aus gesundheitlichen Gründen sein Ortsvorsteher-Amt zum Ende des Jahres niedergelegt hatte, aber dennoch sein Ortsratsmandat auch weiterhin ausüben wird, mit acht Stimmen gegen Mitbewerber Joachim Sträßer (CDU), der vier Stimmen erhielt, als neuer Ortsvorsteher durchgesetzt. Die SPD hat sieben, die CDU fünf und die FW/FWG ein Mandat.


Die Neuwahl machte auch einige weitere Änderungen unumgänglich: zum neuen stellvertretenden Ortsvorsteher wurde Uwe Brill gewählt, welcher zukünftig auch die Position des Vorsitzenden der SPD-Ortsratsfraktion übernehmen wird. Als neuer stellvertretender Fraktionsvorsitzender wurde zudem Edgar Schmitt benannt. Thomas Lamberti ist seit langem in der Kommunalpolitik tätig: er gehört seit dem Jahr 2009 dem Ortsrat sowie seit 2016 dem Gemeinderat an. Seit 2014 bekleidete er zudem das Amt des stellvertretenden Ortsvorstehers von Schmelz und führte seit diesem Zeitpunkt auch als Vorsitzender die SPD-Ortsratsfraktion an. Nach erfolgreicher Ausbildung arbeitet der 34-Jährige seit 2007 in der gesetzlichen Krankenversicherung, engagiert sich auch gewerkschaftlich und ist in der Arbeitnehmervertretung als stellvertretendes Personalratsmitglied wirksam. 

Lamberti lobte das Zusammenspiel von Ortsvorsteher und Stellvertreter, welches er seit 2014 mit Günter Huberty gelebt hatte: „Ich freue mich darauf, die Interessen der Schmelzer Bürger in meinem neuen Amt vertreten zu dürfen. Ebenso freue ich mich auf die Aufgaben, die auf mich und meinen Stellvertreter Uwe warten: wir möchten uns weiterhin für Schmelz einsetzen und die Entwicklung unseres Dorfes aktiv mitgestalten. Den Anliegen der Bürger möchten wir uns annehmen und ihnen durch unsere Stimmen Gehör und Gewicht verschaffen. Angefangen bei Kindern, Schülern und Jugendlichen bis hin zu den Ruheständlern und Pflegebedürftigen möchten wir für jede und jeden Ansprechpartner sein. Vereinen, Organisationen und Einrichtungen sowie dem Handel und Handwerk möchten wir helfend zur Seite stehen, wo immer uns dies möglich ist.“