Stark machen für die Region

Hüttersdorf. Vom Konzept soll's nun in die Umsetzung gehen: Die Rede ist von drei Projekten, die vor gut einem Jahr in der Gemeinde Schmelz vorgestellt wurden mit dem Gedanken, die Lebensqualität zu sichern und die wirtschaftliche Entwicklung voranzutreiben

Hüttersdorf. Vom Konzept soll's nun in die Umsetzung gehen: Die Rede ist von drei Projekten, die vor gut einem Jahr in der Gemeinde Schmelz vorgestellt wurden mit dem Gedanken, die Lebensqualität zu sichern und die wirtschaftliche Entwicklung voranzutreiben.Lebensqualität sichern In der Gemeinde Schmelz sind dies: Ilek Hochwald, dazu gehören der Ortsteil Limbach, Ilek Saar Prims Bogen (Gemeinde Schmelz ohne Ortsteil Limbach) und das Programm "Schmelz 2030 - Die Zukunft gestalten". Bei einer Informationsveranstaltung im Kulturhaus Hütterdorf wurde Bilanz gezogen: 253 Projektideen gingen zu Ilek Hochwald aus der Bevölkerung ein. Acht bis zehn wurden ausgearbeitet. Zu den wichtigsten Ideen gehören Themenwege zur Historie, Veranstaltungen, Vermarktung regionaler Produkte, Vereinsleben, Brauchtum oder Naturschutzprojekte. Als Beispiel wurde die Streuobstwiese genannt. Durch den Erhalt oder die Neuanpflanzung wird nicht nur ein natürliches Landschaftsbild geschaffen, die Produkte können vermarktet und in Aktionswochen vorgestellt werden. Hochwaldprodukte sollen sich als Qualitätsprodukte etablieren. Auch soll die Zusammenarbeit mit benachbarten Gemeinden intensiviert werden, Aktionen sollen verknüpft werden, um voneinander zu profitieren. Projekt zwei, der Saar Prims Bogen, brachte 180 Projektideen ein. Es dreht sich vieles um das Thema Fluss. Der Kiesweiher in Nalbach gehört zu dem Bereich wie die Bettinger Mühle. Hier gab es Vorschläge wie Rundwege um die Primsaue, ein Naturbad Prims, Flusserlebnispädagogik an der Bettinger Mühle und Wanderwegenetze mit der Nachbargemeinde. Bürgermeister Armin Emanuel nannte als ein Projekt, das zügig und kostengünstig umgesetzt werden könne, "dass es an der Sodixhütte in Hüttersdorf Hinweise auf weiterführende Wanderweg in Nachbargemeinde geben könne". Neue HerausforderungenDie Gemeinde Schmelz wird vor neue Herausforderungen gestellt. Mit dem Programm Schmelz 2030 wurden mit der Verwaltung Projekte erarbeitet. Schmelz ist eine Wohlfühlgemeinde mit viel Vereinsleben. Drei Hauptbereiche sind Schmelz als Bildungsgemeinde, als Wirtschaftsstandort und als integrierte und wandlungsfähige Gemeinde.

StichwortIlek ist die Abkürzung für "Integriertes ländliches Entwicklungskonzept". Dieses Konzept wird unter der Miteinbeziehung (Integration) von vorhandenen Planungen, Konzepten, Studien auf dem Gebiet mehrerer Kommunen erstellt. Die konzeptionelle Verbindung von Einzelmaßnahmen zählt auch hierzu. Wichtiger Faktor ist das Mitwirken der Bevölkerung und anderer Akteure des ländlichen Raumes an dem Gestaltungsprozess. Ziel des Ilek, das als Handlungskonzept für die Zukunft einer ländlichen Region dienen soll, ist die Verbesserung der Lebensqualität der ländlichen Region durch die Sicherung und Entwicklung des Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturraumes. red