| 20:29 Uhr

Grünschnitt Schmelz
SPD befürchtet Schließung des Schmelzer Polizeiposten

Schmelz. In der Gemeinde Schmelz wird eine neue Grüngutannahmestelle in der Nähe des Bauhofs gebaut. Bis Mitte April soll diese fertig sein, erklärte Bürgermeister Armin Emanuel in der jüngsten Ratssitzung. Einstimmig wurde die neue Benutzungs- und Gebührensatzung beschlossen. Für einen Kofferraum voll Grünschnitt muss dann vier Euro gezahlt werden, bei einem Kombi acht Euro und für einen Anhänger mit Grünschnitt zwölf Euro.

Die SPD-Fraktion hatte einen Antrag gestellt, dass die Verwaltung Erkundigungen einholen soll, in welchem Umfang der Polizeiposten Schmelz von der Polizeireform 2020 betroffen sein werde. Zwei Beamte sind vor kurzem in Pension gegangen. Der Polizeiposten ist noch mit drei Mann besetzt. Es sei zu befürchten, dass die Öffnungszeiten sich reduzieren, es keine Ansprechpartner mehr gebe. Bürgermeister Emanuel wird im Innenministerium nachfragen und Bericht erstatten, kündigte er an.


Beim Oberbergamt sind 7500 Einwände gegen die geplante Flutung der saarländischen Gruben eingegangen, berichtete Emanuel. Die CDU-Fraktion hatte einen entsprechenden Antrag auf weitere Vorgehensweise gestellt. Der Gemeinderat habe einstimmig beschlossen, Bedenken anzumelden. Beben seien zu befürchten. Schmelz ist zwar nicht unterfahren worden, dennoch die Beben könnten Auswirkungen haben. Die Gemeinde habe dann Seismografen für die Wasserhochbehälter gefordert, um die Trinkwasserversorgung nicht zu gefährden,  merkte Bürgermeister Emanuel an.