| 20:21 Uhr

Hallenfußball
Schmelz-Limbach verlängert trotz Talfahrt mit Trainer

Luca Lanfranco.
Luca Lanfranco. FOTO: Heiko Britz
Schmelz. Fußall-Landesligist vertraut auch nächste Saison auf Luca Lanfranco. Heute Anpfiff zum eigenen Hallen-Turnier in der Primshalle. Von Philipp Semmler

Die FSG Schmelz-Limbach stellt die Weichen für die Zukunft! Der Fußball-Landesligist hat den Vertrag mit Trainer Luca Lanfranco für die kommende Saison verlängert – und das, obwohl die FSG durch eine Serie von sechs Spielen ohne Sieg vor der Winterpause auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht ist.



„Wir sind absolut überzeugt, dass Luca der richtige Mann ist“, sagt der FSG-Vorsitzende Achim Noss. „Sein Engagement ist vorbildlich, ebenso seine Trainingsgestaltung und sein Umgang mit den Spielern. Er wird uns da unten raus bringen.“ Lanfranco hatte bei der FSG vor der Saison die Nachfolge des zum FC Noswendel Wadern gewechselten Thorsten Schütte angetreten.

Dass Schmelz-Limbach – wie schon in der Vorsaison – im Abstiegskampf steckt, hat für Noss vor allem zwei Gründe. „Der erste ist die Unerfahrenheit“, sagt er. Das junge FSG-Team, das zu 100 Prozent aus einheimischen Akteuren besteht, ist oft in entscheidenden Situationen etwas „zu grün hinter den Ohren“. „Die Gegner haben meist zwei, drei erfahrene Spieler in ihren Reihen, die unsere Fehler bestrafen. Wir dagegen können Fehler des Gegners nur selten nutzen“, erklärt Noss.

Der zweite Grund: Mit sieben Unentschieden sind die FSG-Akteure die „Remis-Könige“ der Liga. „Wenn wir von diesen Spielen ein paar gewonnen hätten, würden wir nicht über Abstiegskampf reden“, sagt Noss. Und in der Tat liegen alle Teams der zweiten Tabellenhälfte dicht beisammen. Hätte die FSG von den „Unentschieden-Spielen“ vier gewonnen und drei verloren, wäre die Mannschaft Achter.

Um für den Kampf um den Ligaverbleib gerüstet zu sein, hat die FSG personell noch einmal nachgelegt. Drei Spieler wechseln in der Winterpause zum Lanfranco-Team. Vom Verbandsligisten SG Saarlouis-Beaumarais kehrt der ehemalige FSG-Jugendspieler Lukas Zapp (19) zu seinem Heimatverein zurück. Zudem wurden Ali Cukur junior und Hasan Ariburnu von Bezirksligist SC Büschfeld verpflichtet.



Auch für die kommende Runde stehen schon zwei Neuzugänge fest – beides Rückkehrer: Timo Staroscik und Romain Heinen kommen von Saarlandligist SG Lebach-Landsweiler zur FSG zurück (wir berichteten).

Heute greift Schmelz-Limbach in der Gruppe A beim eigenen Masters-Qualifikations-Turnier um den Gloria-Casino-Cup ins Spielgeschehen ein. Vergangenes Jahr musste sich die FSG in der Schmelzer Primshalle erst im Finale geschlagen geben. Im Siebenmeterschießen gab es eine 5:6-Niederlage gegen Lebach-Landsweiler.

Auch dieses Mal würden die Gastgeber natürlich gerne soweit kommen. Das wird aber schwer. Denn schon in der Vorrundengruppe warten mit Verbandsligist FC Brotdorf und Ost-Landesligist Hellas Bildstock zwei harte Brocken. Bildstock gewann diesen Winter schon zwei Hallenturniere und liegt in der Masters-Wertung auf Rang drei. Klassenhöchste Teams im Teilnehmerfeld sind die Saarlandligisten Borussia Neunkirchen und Lebach-Landsweiler.