Saubach siegt in Eppelborn

Beim Mastersturnier des FV Eppelborn triumphierte am Ende nicht der Gastgeber oder Oberligist FC Hertha Wiesbach. Nein, am Sonntagabend setzte sich Fußball-Saarlandligist SG Saubach in der Hellberghalle dank eines 2:1-Sieges gegen Verbandsligist SV Wustweiler durch.

Saarlandligist SG Saubach gewann am Sonntagabend das Masters-Qualifikationsturnier des FV Eppelborn. Im Finale des 19. Möbel-Arop-Cup besiegte das Team von Trainer Valentin Valtchev den Verbandsligisten SV Wustweiler mit 2:1 und freute sich danach über die 800 Euro Siegprämie. Es war der erste Turniererfolg der SGS in dieser Saison. Der Gewinner durfte sich auch 32,5 Wertungspunkte gutschreiben. Doch die hatten keine Auswirkungen mehr auf das 21. Masters-Finale, weil Saubach selbst als Sieger keine Aussichten mehr auf eine Teilnahme hatte. Gleiches galt für den unterlegenen Verbandsligisten, dessen 16,25 Punkte ebenfalls ohne Folgen für das Finale in Saarbrücken blieben. Ein Trost für die Wustweiler dürften aber dann die 400 Euro Preisgeld für Platz zwei gewesen sein.

Beim eigenen Turnier belegte der FV Eppelborn Platz drei, den das Team nach einem 9:1-Kantersieg gegen die FSG Schmelz-Limbach erreichte. Die Gastgeber waren im Halbfinale trotz einer 3:1-Führung am Ende mit 3:4 an Wustweiler gescheitert. Die FSG Schmelz-Limbach hatte das andere Semifinale gegen den späteren Turniersieger deutlich mit 0:4 verloren. Beide Mannschaften standen aber schon vor dem Eppelborner Turnier als Masters-Teilnehmer fest.

Drei der neun FVE-Tore im Spiel um Platz drei erzielte Jens Schlemmer, der bei der Siegerehrung mit elf Treffern als bester Torschütze ausgezeichnet wurde. Roland Rullof nahm den verpassten Endspiel-Einzug der eigenen Mannschaft gelassen: "Eine Finalteilnahme beim eigenen Turnier wäre zwar schön gewesen, aber die Jungs spielten bis jetzt eine tolle Hallenrunde. Deshalb ist das in Ordnung so", meinte der Sportvorstand des FV Eppelborn.

Zum Thema:

Auf einen Blick Möbel-Arop-Cup des FV Eppelborn (65 Wertungspunkte): Vorrunde: Gruppe 1: Wiesbach - Lebach 6:1, Hüttigweiler - Landsweiler-Lebach 3:0, Wiesbach - Hüttigweiler 2:2, Lebach - Landsweiler 5:0, Wiesbach - Landsweiler 1:1, Lebach - Hüttigweiler 3:0. Gruppe 2: Eppelborn - Merchweiler 2:1, Marpingen - Uchtelfangen 1:5, Eppelborn - Marpingen 7:1, Merchweiler - Uchtelfangen 2:4, Eppelborn - Uchtelfangen 1:0, Merchweiler - Marpingen 0:1. Gruppe 3: Hasborn - Theley 2:2, Schmelz-Limbach - Eppelborn II 5:1, Hasborn - Schmelz-Limb. 1:3, Theley - Eppelborn II 3:2, Hasborn - Eppelborn II 4:6, Theley - Schmelz-Limb. 1:2. Gruppe 4: Saubach - Wustweiler 5:2, Habach - Bubach-Calmesweiler 1:0, Saubach - Habach 3:3, Wustweiler - Bubach-Calmesw. 6:0, Saubach - Bubach-Calmesweiler 6:1, Wustweiler - Habach 5:3. Zwischenrunde: Gruppe 1: Lebach - Wustweiler 1:3, Uchtelfangen - Schmelz-Limb. 1:4, Lebach - Uchtelfangen 3:4, Schmelz-Limb. - Wustweiler 1:1, Lebach - Schmelz-Limb. 1:3, Uchtelfangen - Wustweiler 1:2. Gruppe 2: Wiesbach - Saubach 1:1, Eppelborn - Theley 6:0, Wiesbach - Eppelborn 0:2, Theley - Saubach 1:3, Wiesbach - Theley 4:0, Eppelborn - Saubach 0:0. Halbfinale: Schmelz-Limbach - Saubach 0:4, Eppelborn - Wustweiler 3:4. Spiel um Platz drei: Eppelborn - Schmelz-Limbach 9:1. Finale: Saubach - Wustweiler 2:1. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung