Salokinesen am Puls der Zeit

Dillingen. "Heile, heile Wülffchen, jetz beschd de nemme do", sangen die "Salokinesen" nicht gerade traurig auf ihrer Kappensitzung. Angesichts der momentanen Misere mit dem Bundespräsidenten müsse man dessen Bild jetzt vermummen. Nur noch königlich-himmlische Rettung könne da helfen. Und die kam in Gestalt der "vier heiligen drei Königinnen"

 Die singenden Salokinauten schauten sich bei der Kappensitzung in Dillingen die Probleme der Erde aus dem Weltraum an. Von links: Luigi Berg, Helmut Keller, Wolfgang Zimmer, Stefan Dewes und Gisbert Bassler. Foto: az

Die singenden Salokinauten schauten sich bei der Kappensitzung in Dillingen die Probleme der Erde aus dem Weltraum an. Von links: Luigi Berg, Helmut Keller, Wolfgang Zimmer, Stefan Dewes und Gisbert Bassler. Foto: az

Dillingen. "Heile, heile Wülffchen, jetz beschd de nemme do", sangen die "Salokinesen" nicht gerade traurig auf ihrer Kappensitzung. Angesichts der momentanen Misere mit dem Bundespräsidenten müsse man dessen Bild jetzt vermummen. Nur noch königlich-himmlische Rettung könne da helfen. Und die kam in Gestalt der "vier heiligen drei Königinnen".

Weisheit mit Löffeln gefressen

Als "Die vier heiligen drei Königinnen" stiegen Sieglinde Hart, Annelie Schmitt, Traudl Wagner und Hannelore Vogt auf die Bühne der Salokinesen. "Sitzt der Hahn auf einer Krähe, war kein Huhn in seiner Nähe", verkündeten sie alte Weisheiten. "Die Ehe ist wie Lotterie. Nur dass man sein Los net zerreißen kann, wenn ma ä Niete gezo hat." Die Kappensitzung der Salokinesen fand am Samstag erstmals im evangelischen Gemeindehaus an der Nordallee statt. Unter dem Motto "Rausgeschmess - umgezoh - Allez Hopp mir senn noch do!" hatten sie volles Haus. Viel lustiges Volk unter bunten Papierbahnen im dämmrigen Saal. Auf einer Empore saßen die Techniker in breiten Sesseln. Der Tusch kam auf Mausklick, ebenso Marschmusik und Hintergrundbilder.

Keinen Empfang in Diefflen hatte Außenreporterin Julia Becker. Denn "auch Funkwellen haben ihren Stolz", folgerte Bernd Maas im Büro der Rin & Raus-Behörde. Die Salokinauten betrachteten von ihrem Raumschiff hoch droben singend die Erde. Und "Europa sitt aus, wie en Baustell. Überall Probleme. In Holland gäb's keinen Gouda mehr, in Frankreich kein Flutes, und aus den Geysiren in Island komme nur noch lauwarmes Wasser. Alternativen als Vereinsheime stellte Helge Lorenz dar. Das Krankenhaus mache sich gut, dort stehe bald alles leer. Alle Dillinger Vereine kämen dort unter, Betten, Fernseher und Werkzeuge seien bereits vor Ort.

Rosenmontagsumzug Schmelz



Rosenmontagsumzug Schmelz

Die Mitwirkenden

Christa Arweiler, Gudrun Barth, Gisbert Bassler, Bruni Becker, Karl-Heinz Becker, Julia Becker, Tobias Becker, Luigi Berg, Matthias Berg, Ingrid Blindauer, Gertrud Deversi, Stefan Dewes, Kathrin Diwo, Horst Friedrich, Lukas Friedrich, Rainer Friedrich, Martin Hans, Sieglinde Hart, Ingrid Hirschauer, Helmut Keller, Helge Lorenz, Guido Lumen, Bernd Maas, Rüdiger Magay, Hans Bernd Marxen, Irene Marxen, Kati Ostien, Susanne Ostien, Wolfgang Ostien, Karsten Otto, Heike Prefi, Lars Prefi, Matthias Reiplinger.

 Die singenden Salokinauten schauten sich bei der Kappensitzung in Dillingen die Probleme der Erde aus dem Weltraum an. Von links: Luigi Berg, Helmut Keller, Wolfgang Zimmer, Stefan Dewes und Gisbert Bassler. Foto: az

Die singenden Salokinauten schauten sich bei der Kappensitzung in Dillingen die Probleme der Erde aus dem Weltraum an. Von links: Luigi Berg, Helmut Keller, Wolfgang Zimmer, Stefan Dewes und Gisbert Bassler. Foto: az

Elisabeth Schaller, Annelie Schmitt, Ralf Scholer, Beatrix Seiwert, Lothar Seiwert, Martin Seiwert, Sabrina Seiwert, Jürgen Seyfried, Rino Troia, Hannelore Vogt, Traudl Wagner, Pascal Weber, Volker Wirth Thomas Zimmer und Wolfgang Zimmer. Außerdem die Garde, Showtanz und Jugendgruppe sowie die Mini-Garde. az

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort