Neues Hospiz Schmelz erhält 9000 Euro für seine Arbeit

Förderung : 9000 Euro für Zimmer im Hospiz

Eine Spende von 9000 Euro für die Einrichtung des kürzlich eröffneten Hospizes Christopherus in Schmelz konnte der Vorsitzende von dessen Förderverein, Armin Emanuel, mit Vorstandskollegen übergeben.

Die Gelder stammen aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden, die der Förderverein von Vereinen und Organisationen erhalten hat.  Der Geschäftsführer der Hospizes Dr. Mike Packheiser und die Leiterin Elke Schorr betonten die Notwendigkeit solcher Spenden für ihre Arbeit. Denn bei der stationären Aufnahme entstünden den Hospizgästen keinerlei Kosten. Die Kosten für den Aufenthalt werden von den Krankenkassen übernommen, derzeit allerdings nur zu 95 Prozent der zuschussfähigen Kosten. Den Restbetrag müsse das Hospiz, eine gemeinnützige GmbH selbst, etwa durch Spenden finanzieren. Zusätzlich müssen alle Investitionen selbst finanziert werden.

Mit der Spende des Fördervereine, kündigte Dr. Packheiser an, würden Pflegebetten angeschafft und die Zimmereinrichtung ergänzt.

Im Saarland gibt es derzeit vier stationäre Hospize und ein spezielles Kinderhospiz. Das Hospiz Christopherus nimmt seit Ende November in zwölf Betten Gäste auf.