Neues Heimatheft Schmelz wird im Rathaus vorgestellt

Heimatheft Schmelz : Schmelzer Heimatheft in Farbe

Der Historische Verein Schmelz präsentiert an diesem Sonntag, 3. November, der Öffentlichkeit im Rahmen einer Matinee im Sitzungssaal des Rathauses sein 31. Schmelzer Heimatheft. Beginn der Veranstaltung ist um 10.30 Uhr.

Die Buchvorstellung übernimmt Thomas Rückher vom Historischen Verein Lebach. Die Matinee wird musikalisch umrahmt von Schülern der Musikschule Petra Leinenbach aus Hüttersdorf.

Das Heimatheft enthält unter anderem folgende Beiträge: Edith Glansdorp: „In Memoriam Dr. Johannes Schmitt“; Eric Glansdorp: „Aufsätze und Schriften von Dr. Johannes Schmitt“; Amely Urbano Lucas: „Mein Vater, Johannes Schmitt“; Elmar Schmitt: „Et Grimm-Berta on sei Fotoaprat“; Werner Oster (†): „Drei Bauernhöfe im sogenannten Mühlendreieck in Hüttersdorf“; Johannes Töx: „Der „Harscht“ und der verschleppte Zännerling“; Klaus Bernarding: „Kirmes in Bettingen. Erinnerungen an meine Kindheit im 2. Weltkrieg“; Alois Johann/Monika Fuhr/Erwin Jäckel: Häuserchronik von Schmelz-Limbach. Teil 2. „Auf dem Klopp“, „Auf dem Biel“ und „Am Dahlberg“; Reiner Quinten/Emil Petry: „Häuserchronik der Gemeinde Bettingen. Teil 1. „Unnerschter Ecken“ und Hasenberg“; Hans Karl König: „Schmelzer in Amerika. Auswanderer von Außen, Bettingen und Goldbach in den USA. Teil 4.; Elmar Schmitt: „Geschichte und Geschichten um den Geisweiler Hof bei Schmelz-Michelbach“; Volker Ewen: „Die Bewohner des Geisweiler Hofes vom 17. bis 19. Jahrhundert. Die Pächter­familien Harig, Engstler, Jäckel, Nafziger und Brück“; Eric Glansdorp: Zu Kupfermineralisationen und der Geschichte der Kupfergewinnung im 18. und 19. Jahrhundert in Schmelz“.

Erst seit den 70er Jahren gehört der Geisweiler Hof zur Gemeinde Schmelz. Seine Geschichte reicht bis ins Mittelalter zurück. Diese Geschichte und die der Bewohner des Hofes wird in gleich zwei Beiträgen beleuchtet. Hier ein Bild aus der Mitte des 20. Jahrhunderts. Foto: Glansdorp/Historischer Verein Schmelz. Foto: Historischer Verein Schmelz
Ostern 1936 konnte man in Hüttersdorf noch einen schönen Schneemann bauen, den die „Grimm-Berta“ festhielt. Foto: Glansdorp/Historischer Verein. Foto: Foto: Glansdorp/Historischer Verein Schmelz

Das Schmelzer Heimatheft hat 394 Seiten und ist komplett farbig gedruckt. Preis: 15 Euro.

Mehr von Saarbrücker Zeitung