Mountainbike: Meiser gewinnt Rennen des RV Schmelz

Mountainbike: Meiser gewinnt Rennen des RV Schmelz

Philipp Meiser hat das Mountainbikerennen des RV Schmelz gewonnen. Am Samstag setzte er sich in einem engen Duell gegen Sascha Schwindling durch. Bei den Frauen triumphiert Kim-Anika Ames vom RF Hirzweiler.

Auf dem Sportplatz "In der Heide" wirbelt an diesem Samstag viel Sand auf. Dicke Mountainbike-Räder rauschen heran, hinterlassen breite Spuren und verschwinden nach wenigen Sekunden wieder schnell im Wald, wo bissige Anstiege und Hindernisse wie "Steingarten" oder "Waschbrett" warten.

Das Zwei-Stunden-Mountainbike-Rennen ist in vollem Gange und Marcel Scherer vom RV Möve Schmelz liegt in der Altersklasse U17 auf Siegkurs. Das kann was werden. Namhafte Crossfahrer aus Deutschland und dem benachbarten Ausland hatten beim Geländetag des RV Möve den Anfang gemacht. Silvia Irsch startete für den Ausrichter und belegte hinter Pepe Philipps (Darmstadt) und Madeleen Stromberg (Polch) den dritten Platz. Heimvorteil genutzt. Weltcup-Fahrer Felix Drumm (Team Kuota-Lotto) gewann bei den Männern vor Lukas Baum (rad-net ROSE Team), dem früheren MTB-Junioren-Weltmeister.

Stefan Thome war vom Rennverlauf begeistert. "Ich kenne die Jungs ewig. Die waren bei uns schon als Zehnjährige am Start und haben am Morgen wieder alles gegeben", erzählt der RV-Vorsitzende, der nun die Sieger im Mountainbike-Rennen erwartet. Und schon preschen Philipp Meiser und Sascha Schwindling zwischen den Bäumen hervor und gehen auf die letzte Stadionrunde. Auf dem vier Kilometer langen Rundkurs haben sich die Freunde vom Team Herzlichst Zypern ein verbissenes Duell geliefert, zehn spannende Runden lang. Am Ende rast der 24 Jahre alte Meiser zwei Sekunden vor dem neun Jahre älteren deutschen Meister im Mountainbike-Marathon durchs Ziel. "Ich habe eine kleine Lücke genutzt", jubelt der Sieger. Bei den Frauen triumphiert Kim-Anika Ames (RF Hirzweiler). Marcel Scherer gelingt der Heimsieg. "Ich habe die Strecke vorher abgefahren und konnte an einigen Passagen üben. Im Rennen habe ich versucht, die Ideallinie zu finden - hat geklappt", erzählt der 15-Jährige und strahlt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung