1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

"Mit einem guten Start ist alles möglich"

"Mit einem guten Start ist alles möglich"

Schmelz. "In der Breite sind wir nun stärker besetzt", sagt Markus Pinter, Spielertrainer von Fußball-Landesligist 1. FC Schmelz, mit Blick auf seine fünf Zugänge

Schmelz. "In der Breite sind wir nun stärker besetzt", sagt Markus Pinter, Spielertrainer von Fußball-Landesligist 1. FC Schmelz, mit Blick auf seine fünf Zugänge. Vor einem Monat nahm der Vorjahressechste die Vorbereitung auf die neue Runde in Angriff, seitdem trainieren auch Robert Sirotkovic, Taner Mantar, Bogoljub Markovic (alle von der SG Nunkirchen-Büschfeld) sowie Dennis Herrmann (SV Lockweiler-Krettnich) und David Wiecek (SV Thailen) gemeinsam mit dem fast gänzlich erhaltenen Kader der Vorsaison. Lediglich David Warken (FC Limbach) verließ den Club. Eine erste Zielvorgabe des Trainers lautet: "Unter die ersten zehn kommen." Wobei Pinter anfügt: "Mit einem guten Start ist alles möglich." Eventuell sogar der Aufstieg? Mitnichten. Pinter favorisiert da eher die starken Aufsteiger Saar 05 und FV Schwalbach sowie den SC Reisbach. Allerdings mutmaßt´ er auch: "Wenn wir nicht den miserablen Start gehabt hätten, wären wir letzte Saison vielleicht Zweiter geworden." Klingt insgeheim doch danach, als wolle Pinter weiter oben angreifen. Zumindest scheint er seiner Elf eine Top-Platzierung zuzutrauen. Ein derart indiskutabler Auftakt wie im Vorjahr (zehn Punkte aus zwölf Partien) soll aber so oder so vermieden werden. Und die bisherigen Tests lassen auch auf eine bessere Frühform schließen. So sicherte sich der FCS in überraschend souveräner Manier den Sieg beim Schmelzer Gemeindepokal - im Finale wurde Neu-Verbandsligist SV Limbach-Dorf mit 2:0 bezwungen, insgesamt blieb der FCS ohne Gegentor. Zudem gelang ein 5:4 gegen die FSG Schiffweiler (ebenfalls Verbandsliga). Auch auf Grundlage dieser Ergebnisse war es für Schmelz also eine positiv verlaufene Vorbereitung, was jedoch wirklich zählt, ist der Ligaauftakt am kommenden Sonntag gegen die FSG Bous (Anstoß: 16 Uhr). "Ein schwerer Auftaktgegner", wie Pinter vor dem Duell mit dem Fünften der Vorsaison prognostiziert. Seine Elf, die zum Start auflaufen wird, hat der 29-Jährige dabei schon weitgehend abgesteckt. "Ein, zwei Positionen muss ich mir noch überlegen, aber ansonsten steht die Mannschaft", verrät der Spielertrainer. bene