1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Mammobil wartet auf dem Rathausplatz

Mammobil wartet auf dem Rathausplatz

Schmelz. Das Wartezimmer im klimatisierten Mammobil sitzt an diesem Morgen voll. Die drei Damen in der mobilen Einheit haben alle Hände voll zu tun, um die Gruppe der Frauen, die zur Brustkrebsfrüherkennung gekommen ist, zu "verarzten"

Schmelz. Das Wartezimmer im klimatisierten Mammobil sitzt an diesem Morgen voll. Die drei Damen in der mobilen Einheit haben alle Hände voll zu tun, um die Gruppe der Frauen, die zur Brustkrebsfrüherkennung gekommen ist, zu "verarzten".Antje Holz, eine der medizinisch-technischen Assistentinnen, erklärt: "Zwei Kabinen stehen zur Verfügung, in denen im Wechsel die freiwillige Vorsorge durchgeführt wird." Eine Dame, Mitte 50, hat einen Termin vereinbart und ist voll des Lobes. "Ich habe bei der zentralen Stelle zur Terminvergabe angerufen, bekam einen Termin und war innerhalb von zehn bis 15 Minuten fertig. Besser geht es doch nicht", ist sie froh, dass es dieses kostenlose Angebot gibt.

Innerhalb von vier Wochen Mammobil haben bereits über 900 Frauen diese Möglichkeit zur Brustkrebsfrüherkennung wahrgenommen, heißt es aus dem Gesundheitsministerium. Seit Anfang Juli dieses Jahres ist die mobile Mammographie-Einheit im Saarland unterwegs. "Ich freue mich sehr, dass das mobile Brustkrebs-Screening so gut angenommen wird", so das Zwischenfazit des saarländischen Gesundheitsministers Georg Weisweiler. "Ich hoffe, dass zukünftig viele Frauen folgen und die Chance wahrnehmen, sich wohnortnah untersuchen zu lassen."

Der wohnlich gestaltete Truck steht im Moment auf dem Rathausplatz in Schmelz. In der Regel steht das Mammobil jeweils zwei Wochen an einem Ort und die Früherkennungsuntersuchungen werden täglich von acht bis 16 Uhr angeboten.

Mehr als 4000 Frauen haben bisher eine Einladung für das Mammobil erhalten. Derzeit kann bis Ende September wohnortnah terminiert werden. Zusätzlich stehen - wie bisher auch - die zwei Untersuchungszentren in Saarbrücken und Saarlouis zur Verfügung.

Dr. Erich Keller, Gynäkologe in Schmelz und einer der für das Programm verantwortlichen Ärzte, sieht das Screening sehr positiv. "In den letzten Jahren ist eine steigende Tendenz festzustellen." Im Moment liege die Teilnehmerrate bei über 60 Prozent; die lasse sich aber durchaus noch steigern. "Es ist das beste Vorsorgeprogramm, was wir erreicht haben." ab

Hintergrund

Für anspruchsberechtigte Frauen zwischen 50 und 69 Jahren ist eine Teilnahme möglich, auch wenn sie noch keine Einladung erhalten haben. Unter Telefon (06 81) 5 01 61 00 ist die zentrale Stelle zur Terminvergabe zu erreichen. Auch das Team vor Ort kann behilflich sein.

 Rund 900 Frauen suchten bisher das Mammobil auf. Foto: Rainer Müller
Rund 900 Frauen suchten bisher das Mammobil auf. Foto: Rainer Müller

Seit Einführung des Programms im Saarland haben bereits mehr als 115 000 Frauen teilgenommen und es wurden mehr als 600 Brustkrebserkrankungen bei den Screening-Untersuchungen entdeckt. red/ab