1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Limbach: "Es hat trotz der drei Niederlagen viel Spaß gemacht"

Limbach: "Es hat trotz der drei Niederlagen viel Spaß gemacht"

Homburg-Erbach. Fast hätte Fußball-Landesligist SV Limbach/Dorf bei seiner ersten Teilnahme am Volksbanken-Masters des Saarländischen Fußballverbandes für eine große Überraschung gesorgt

Homburg-Erbach. Fast hätte Fußball-Landesligist SV Limbach/Dorf bei seiner ersten Teilnahme am Volksbanken-Masters des Saarländischen Fußballverbandes für eine große Überraschung gesorgt. Im zweiten Gruppenspiel gegen die beste Mannschaft der Qualifikationswertung, den Oberligisten SF Köllerbach, lagen die Blau-Weißen nach Toren von Stefan Risch und Spielertrainer Thorsten Schütte mit 2:1 vorne. Wie die Löwen kämpften die Limbacher, die von ihren in blau und weiß gekleideten Fans in der Halle lautstark angefeuert wurden.

Aber es half alles nichts. Knapp 80 Sekunden fehlten zur Sensation. Eine Minute und 16 Sekunden vor Schluss glich Köllerbachs Xavier Novic zum 2:2 aus, 16 Sekunden vor dem Ende erzielte der fliegende SFK-Torhüter Xhavit Kadrija den Siegtreffer für den Favoriten. Pech: Der SVL war zu diesem Zeitpunkt nach einer umstrittenen Zeitstrafe gegen Stefan Risch in Unterzahl. "In diesem Spiel haben wir wirklich super gekämpft", lobte Schütte seine Mannschaft. Den Köllerbachern konnte Limbach - die klassentiefste Mannschaft im Teilnehmerfeld - also Paroli bieten. In den anderen beiden Begegnungen waren die Blau-Weißen aber chancenlos. Im ersten Gruppenspiel verlor der SVL gegen den späteren Masters-Sieger SV Auersmacher mit 1:9. Zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich traf Patrick Backes. Im letzten Gruppenspiel verlor die Mannschaft von Spielertrainer Schütte gegen Titelverteidiger FC Wiesbach 2:9. Hier traf zwei Mal Michael Frischbier für Limbach.

"Es hat trotz der drei Niederlagen Spaß gemacht, dabei gewesen zu sein", sagte SVL-Schlussmann Christian Hellriegel. "Trotz des Ausscheidens haben wir auch noch im Vereinslokal im Limbach gemeinsam mit den Fans gefeiert", erzählte Schütte. Für die Fans hatte der Spielertrainer ein Extra-Lob. "Sie haben uns wirklich klasse unterstützt." sem