| 20:51 Uhr

Fußball-Landesliga
Wenn der Torhüter zum Stürmer wird

Patryk Szewczuk
Patryk Szewczuk FOTO: Kerosino
Hüttersdorf. Die SF Hüttersdorf haben große Personalsorgen. Jetzt kommt das Derby gegen Schmelz.

Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen – auch bei Fußball-Landesligist Sportfreunde Hüttersdorf. Dort verließen vor der Saison etliche Stammkräfte den Verein. Vor allem im Sturm drückt seitdem der Schuh. Deshalb wurde beim Club aus dem Schmelzer Gemeindeteil Torhüter Patryk Szewczuk in der Vorbereitung vom Schlussmann zum Stürmer umfunktioniert. „Er hat früher schon mal im Sturm gespielt – und er kann das“, sagt Hüttersdorfs Vorsitzender Sebastian Schmitt.


Das bewies Szewczuk auch vor 14 Tagen. Da erzielte er beim überraschenden 3:2-Sieg der Sportfreunde im Derby gegen die SG Körprich-Bilsdorf sogar einen Treffer. Zuvor hatte der Ex-Schlussman auch schon im Heimspiel gegen den SSC Schaffhausen getroffen. Obwohl der Torwart die Position gewechselt hat, ist der Platz zwischen den Pfosten übrigens in der Familie geblieben: Patryks Bruder Bartlomiej steht jetzt im Kasten.

Auf den dritten Saisontreffer von Patryk Szewczuk hoffen die SF an diesem Samstag: Dann empfängt der Club zum Kirmesspiel und Nachbarschaftsduell die FSG Schmelz-Limbach. In der jüngeren Vergangenheit kamen bis zu 1000 Zuschauer zum Duell der Nachbarn. „Dieses Mal halte ich 600 bis 700 für realistisch“, sagt Schmitt. Denn sportlich sind die SF im Derby Außenseiter. Das 3:2 gegen Körprich war das einzige Spiel, in dem die Mannschaft von Spielertrainer Benjamin Kunz bislang punkten konnte. Ansonsten gab es fünf Niederlagen. „Die Situation ist schwierig im Moment“, gibt Schmitt zu. „Wir bräuchten für unser junges Team dringend einen erfahren Führungsspieler. Den wollen wir in der Winterpause unbedingt verpflichten.“



Erschwerend hinzu kommt noch, dass die Sportfreunde derzeit vom Verletzungspech gebeutelt sind. „Im Moment hangeln wir uns so von Spiel zu Spiel“, erklärt Schmitt. Spielertrainer Kunz hat mit Rückenproblemen zu kämpfen, Angreifer Yannick Hahl hat sich bei einem Arbeitsunfall eine Knieverletzung zugezogen. Offensivspieler Nico Groß hat sich eine Zehe gebrochen und Abwehrspieler Maik Steimer ist nach einer roten Karte noch zwei Spiele gesperrt.