Kunsthandwerkermarkt in Schmelz

Kunsthandwerkermarkt Schmelz : Leidenschaft für Kreativität

Rund 60 Aussteller zeigten ihre Werke beim Kunsthandwerkermarkt an der Bettinger Mühle in Schmelz.

Katharina Hardt und Zoe Steffen strahlten über das ganze Gesicht. „Ja, wir sind die beiden, die bei Junge Kunst ausstellen“, verkündeten sie unisono. Unter großen Pavillons, vor dem Regen geschützt, präsentierten die beiden jungen Frauen ihre Kunstwerke beim Kunsthandwerkermarkt an der Bettinger Mühle in Schmelz der Öffentlichkeit. „Meine Mama hat den Aufruf in der Zeitung gesehen und mir davon erzählt. Ich war sofort begeistert, und es stand für mich fest, dass ich mitmachen will“, erzählte die 16 Jahre alte Katharina aus Schwalbach. Schon seit dem Kindergarten, verriet sie, sei sie kreativ unterwegs, zeichnete anfangs mit Bleistift, danach kamen Aquarellstifte und schließlich Aquarellfarben hinzu.

Ihre Leidenschaft für die Kreativität teilt sie mit der 13 Jahre alten Zoe aus Bliesen. Sie wurde durch den Flyer „Alle Kunst beginnt im Kleinen“ auf die Möglichkeit, „Junge Kunst“ im Rahmen der Traditionsveranstaltung des Mühlenvereins auszustellen, aufmerksam. Auch Zoe Steffen ist, seit sie denken kann, kreativ unterwegs, hatte sogar ihr Erstlingswerk, ein Kriechtier aus Ton, mitgebracht. „Wir wollen den Leuten zeigen, was wir können und hoffen, dass sich viele interessante Gespräche ergeben“, sagte Katharina. „Ich wünsche mir auch, dass sich die Leute alles gut anschauen“, ergänzte Zoe.

Beide freuten sich am frühen Samstagnachmittag auf viele Besucher, das Wetter konnte ihnen den Spaß nicht nehmen. „Wenn es 40 Grad heiß wäre, kämen auch keine Leute. Hoffen wir, dass Regenschauer nicht die Besucher abhalten“, sagte sie. Ein bisschen enttäuscht waren beide, dass sie nicht mehr Mitstreiter hatten. „Ich hatte gedacht, da kämen etliche Kinder und Jugendliche zusammen, die gemeinsam an einem langen Tisch ihre Kunstwerke zeigen würden“, sagte Zoe ein wenig traurig. Doch die ersten Gäste, die an ihrem Stand entlang schlenderten, hellten die Stimmung der beiden schnell wieder auf.

Viel zu sehen gab es am Wochenende allemal – auch bei sehr durchwachsenem Wetter. Schon seit vielen Jahren mit dabei sind Christiane Jager aus Völklingen und Ilona Thein aus Wadgassen. Mit ihrer Gartenkeramik hatten sie wetterbeständige Ausstellungsstücke mitgebracht. „Bei dem Wetter muss man absoluter Marktgänger sein und auch viel Herzblut mitbringen“, verriet Jager. Empfindlicher waren die wunderschönen Deko-Ideen aus Stoff, die Andrea Kaspar aus Eppelborn mitgebracht hatte. Auch sie ist seit vielen Jahren an der Bettinger Mühle dabei und freut sich immer, den Besuchern personalisierte Unikate anzubieten.

Zum ersten Mal als Ausstellerin mit dabei war „Fraeulein Makramee“ alias Christa Winter aus Schmelz. „Ich habe im Urlaub in Mexiko so viele tolle Sachen gesehen. Zu Hause habe ich mir Bücher gekauft und mir diese alte Handarbeitstechnik selbst beigebracht. Jetzt stehe ich hier und bin schon mehrfach auf die Kunst des Makramee angesprochen worden. Ich freue mich, dass sie so gut ankommt“, erzählte sie.

Rund 60 Aussteller sorgten zwei Tage lang für ein breites Angebot rund um das historische Mühlengebäude – ganz empfindliche Kunst fand einen Unterschlupf in Scheune und Co.

Mehr von Saarbrücker Zeitung