Konzert in der Pfarrkirche St. Marien in Schmelz

St. Marien : Musik in St. Marien mit Bernhard Leonardy

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Mayer-Orgel gibt Leonardy ein Festkonzert in der St. Marien Kirche in Schmelz.

In der Reihe „Musik in St. Marien“ ist der berühmte saarländische Organist, Kirchenmusiker und Dirigent Bernhard Leonardy zu Gast. Er spielt anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Mayer-Orgel ein Festkonzert am Sonntag, 8. September, 17 Uhr, passend zur Sommerzeit mit italienischen Impressionen von Johann Sebastian Bach, Carlo Moreno und Giovanni Battista Pergolesi.

Die Orgel der Kirche St. Marien wurde 1999 von der Heusweiler Orgelbaufirma Hugo Mayer erbaut. Das Orgelgehäuse ist aus massiver Eiche gefertigt. Bei der Konzeption der Orgel stand die französische Romantik Pate. Bernhard Leonardy stammt aus einer Künstlerfamilie, sein Vater ist Robert Leonardy. An der Hochschule für Musik in Saarbrücken studierte er katholische Kirchenmusik und Orgel. Zusätzlich studierte er an der Musik-Akademie der Stadt Basel Musikwissenschaft, Pädagogik und Didaktik der Konzertpraxis in der Solistenklasse von Daniel Chorzempa.

Neben seiner Tätigkeit als Kantor der Basilika St. Johann in Saarbrücken ist er international als Konzertorganist und Dirigent tätig und arbeitet als Orgelsachverständiger. Neben seiner Lehrtätigkeit am von ihm mitbegründeten und geleiteten „Internationalen Institut für Orgel“ (IIO) in Saarbrücken, einer privaten Ausbildungsstätte zur Förderung von jungen Organisten, ist er Gastprofessor der Ewha-Universität und der Seoul Theological University in Südkorea.

Im Konzert am 8. September spielt Leonardy das „Italienische Konzert“ von Johann Sebastian Bach. Das Werk ist stark vom italienischen Barock beeinflusst und Resultat der langjährigen Beschäftigung Bachs mit diesem Stil. Des Weiteren spielt Leonardy „Versetten“ über Mozarts „Entführung aus dem Serail“ des relativ unbekannten italienischen Komponisten Carlo Moreno (1867-1927). Zum Abschluss des Konzertes erklingen zwei Sonaten eines weiteren italienischen Komponisten, Giovanni Battista Pergolesi . Bekannt wurde Pergolesi durch sein „Stabat Mater“, einem Meisterwerk der Kirchenmusik. Sein berühmtestes Werk aber ist das heitere Intermezzo „La Serva Padrona“ aus der ernsten Oper „ Il Prigioniero“. Das Gesamtwerk Pergolesis umfasst neben 13 Opern auch Kammermusik, Kantaten, Messen und Oratorien.

Der Eintritt kostet 7 Euro.

Mehr von Saarbrücker Zeitung