Kegeln: Hüttersdorf holt in Oberthal den Zusatzpunkt

Kegeln : Kegeln: KSC Hüttersdorf darf doch noch hoffen

Das Derby verloren, aber den wichtigen Zusatzpunkt geholt: Die Bundesliga-Kegler des KSC Hüttersdorf haben am Samstag im Saarderby beim deutschen Rekordmeister KF Oberthal mit 1:2 den Kürzeren gezogen (5411:5559 Holz, 34:44 Einzelwertungspunkte, EWP). Kurios: Die höchsten Zahlen fielen bei beiden Teams im ersten Block: Holger Mayer warf 971 Holz für die Gastgeber, Teamkollege Markus Gebauer 964 Holz.

Auf Seiten der Gäste glänzten Robin Schrecklinger mit 942 Holz und Marc Glöckner (932).

Auch dank dieser Zahlen holte Hüttersdorf den für den Club wichtigen Zusatzpunkt: Durch den einen Zähler wahrte der Tabellensiebte seine Chance, am letzten Spieltag noch in die „neutrale Zone“ zu klettern. So bezeichnen die Kegler die Plätze fünf und sechs. Die Teams, die dort landen, nehmen nicht an der Meisterschafts-Endrunde teil, müssen aber auch nicht in die Abstiegsrunde.

Um noch auf Rang sechs zu klettern, benötigt Hüttersdorf einen Sieg am Samstag, 13 Uhr, im Heimspiel gegen den Tabellenvierten SK Münstermaifeld. Konkurrent Herford (ein Punkt mehr) empfängt den Tabellenvorletzten Gelsenkirchen.

In der 2. Liga gewann der KSC Landsweiler gegen den Tabellendritten TuS Kirchberg zu Hause klar mit 3:0 (5034:4663 Holz) und bleibt damit Erster. Ebenfalls einen Heimsieg konnte Blauer Stern Überherrn feiern. Das Schlusslicht bezwang den KSV Riol II mit 3:0 (4584:4307 Holz, 54:24 EWP). Am letzten Spieltag der regulären Saison erwartet Überherrn am Samstag um 13 Uhr Landsweiler.

In der Frauen-Bundesliga zog der KSC Dilsburg am letzten Spieltag der regulären Saison bei Meister KF Oberthal mit 1:2 den Kürzeren (5048:5223 Holz, 33:45 EWP. Schon vor dem Derby hatte festgestanden, dass Oberthal als Erster und Dilsburg als Zweiter in die Play-Offs einziehen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung