| 20:55 Uhr

Feuerwehr Schmelz
Als wenn es auf dem Reiterhof brennt

Die Schmelzer Feuerwehrleute benutzten bei der Jahreshauptübung im Markushof in Michelbach Atemschutzgeräte.
Die Schmelzer Feuerwehrleute benutzten bei der Jahreshauptübung im Markushof in Michelbach Atemschutzgeräte. FOTO: Dieter Lorig
Michelbach. Bei der Jahreshauptübung der Schmelzer Feuerwehr bewies sich das professionelle Vorgehen der Einsatzkräfte. Von Dieter Lorig

67 Feuerwehrleute aus allen Schmelzer Löschbezirken und sechs DRK-Helfer waren im Einsatz bei einem angenommenen Brand auf dem Markushof in Michelbach. „Dort steht die Reithalle im Flammen, mehrere Menschen sind vom Feuer eingeschlossen und zu evakuieren, zusätzlich muss ein Strohlager im Freien vor dem Feuer geschützt werden.“ So lautete das angenommene Szenario für die Jahreshauptübung der Schmelzer Feuerwehren.


Die Gesamtleitung hatte Wehrführer Thorsten Müller. Am Ende der über eine Stunde dauernden Übung äußerte sich Einsatzleiter Volker Jarschewski von der Michelbacher Feuerwehr zufrieden über den Ablauf: „Obwohl wir kurzzeitig Aussetzer bei der Wasserversorgung hatten, konnte der Brand gelöscht und die vom Feuer bedrohten Menschen gerettet werden.“ Um ausreichend Löschwasser zur Verfügung zu haben, musste die Feuerwehr mit Tankfahrzeugen zusätzlich Wasser aus der tiefgelegenen Ortsmitte in zwei Becken unweit der Brandstelle transportieren. Bei der Feuerwehrübung kam auch eine große Drehleiter zum Einsatz.

Wehrführer Müller zog am Ende ein positives Resümee: „Die Jahreshauptübung ist sehr gut verlaufen und brachte uns zudem neue Erkenntnisse, die wir in der künftigen Einsatzplanung für den Markushof berücksichtigen werden.“ Über 100 Zuschauer hatten die Feuerwehrübung am oberen Ende der Bergstraße verfolgt. Neben Ortsvorsteher Frank Edlinger verschafften sich einige Lokalpolitiker und Löschbezirksführer benachbarter Wehrbezirke einen Eindruck von der Übung. Dies sei auch ein Testfall für die öffentliche Wasserversorgung in Michelbach gewesen, erläuterte Wolfram Lang, erster Beigeordneter der Gemeinde. Das öffentliche Wasserleitungsnetz im Ort wurde erst vor Kurzem unter Berücksichtigung der Erfordernisse für die Brandbekämpfung saniert. „Die Zuschauer haben bei dieser Übung eine hochprofessionell arbeitende Feuerwehr gesehen“, lobte Lang.



Nach der Übung hieß es für die Feuerwehrleute noch Antreten vor dem Markushof. Dort führte Wehrführer Müller Ehrungen für langjährig aktive Feuerwehrleute durch. Zudem sprach er einige Beförderungen aus. So wurden unter anderem Hauptlöschmeister Manfred Adam für 50-jährige, Oberbrandmeister Thomas Birringer für 35-jährige und Daniel Stein für 25-jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet. Außerdem wurde Benno Schmitt in die Altersabteilung der Michelbacher Feuerwehr versetzt.