1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Sanierung Primshalle : In drei Schritten zur zeitgemäßen Halle

Sanierung Primshalle : In drei Schritten zur zeitgemäßen Halle

In drei Bauabschnitten soll die Primshalle in Schmelz energetisch auf Stand gebracht werden.

() Die Primshalle in Schmelz wird energetisch auf den neusten Stand gebracht. Drei Bauabschnitte umfasst die komplette energetische Sanierung. Die Arbeiten erstrecken sich über drei Jahre, heißt es aus dem Rathaus.

Begonnen wurde mit dem ersten Bauabschnitt im Juli dieses Jahres. In einem Zeitraum von knapp zwei Monaten erfolgen die Arbeiten am tieferliegenden, sich um den Hallenkörper befindlichen, Gebäudeteil, der die Umkleideräume sowie das Foyer umfasst. Um den in der Primshalle stattfinden Trainingsbetrieb sowie Schulsport und Rundenspielbetrieb nicht zu beeinflussen finden die Arbeiten hauptsächlich während der Sommerferien statt.

Das Foyer, die Küche sowie das Getränkelager wurden mit neuen, isolierverglasten Fenstern ausgestattet. In den Umkleide- und Dusch­räumen sowie in den Toiletten wurden bereits im Rahmen der ab dem Jahr 2010 dort stattgefundenen Sanierungsarbeiten isolierverglaste Fenster eingesetzt.

Von außen wird das Gebäude künftig durch ein Wärmedämmsystem gedämmt, um den energetischen Wert zusätzlich zu verbessern.

Um den An- und Abtransport der Getränke bei Veranstaltungen künftig zu erleichtern, wurde vom Getränkelager aus eine Tür nach außen gebrochen. Der dortige Vorplatz wird abschließend befestigt.

Ebenfalls Teil des ersten Bauabschnittes ist die Schaffung eines barrierefreien Zuganges zum Haupt­eingang. Dieser wird durch den Bau einer Rampe und der Vergrößerung des vorhandenen Treppenpodestes hergestellt. Die geplanten Kosten des ersten Bauabschnittes belaufen sich auf rund 265 000 Euro. Im Rahmen des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes gewährt das Land für Maßnahmen der energetischen Sanierung einen Zuschuss in Höhe von 90 Prozent.

Im Rahmen dieses Zuschussprogrammes erfolgte bereits die energetische Sanierung des Daches der Schulturnhalle der Stefanschule in Schmelz. Auch die zurzeit stattfindende energetische Sanierung der Kulturhauses in Hüttersdorf, bei der Dach und Saaldecke erneuert werden, wird durch das Land gefördert.

Im Jahr 2018 erfolgt im zweiten Bauabschnitt die Modernisierung der Haustechnik. Hierbei werden die Strom- sowie die Wasserversorgung im Foyer, in der Küche, im Getränkelager und in der Garderobe erneuert.