1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Im Kino in Schmelz wurde ein Film zum 100jährigen Jubiläum gedreht

Schmelzer Lichtspiele : Regisseur dreht im Kino Film im Film

Das Schmelzer Kino feiert im Dezember Geburtstag: die Schmelzer Lichtspiele werden dann 100 Jahre alt (wir berichteten). Christoph Leyendecker, der zwar schon lange nicht mehr in Schmelz wohnt, aber aus Schmelz stammt, dreht zu diesem Ereignis einen anspruchsvollen Film.

Kürzlich war er zu Besuch und drehte sozusagen einen Film im Film.

Zirka 100 Besucher waren um 11 Uhr zum Dreh „trotz wunderbarem Wetter und verkaufsoffenem Sonntag (und Zeitumstellung) gekommen“. Vertreten waren auch der Ortsvorsteher, der Behinderten-Landesverband (bsk-ev.org), der auch gleich den Fahrstuhl und die Behindertenplätze begutachtete, der Historische Verein Schmelz. Senioren, Jugendliche, und Kinder. „Einige von ihnen waren tatsächlich zum ersten Mal im Kino, andere seit sehr langer Zeit zum ersten Mal wieder“, freute sich Leyendecker.

Außergewöhnlich an diesem Vormittag war die Aktivierung eines 35 Millimeter-Projektors. Gezeigt wurden Dick-und-Doof-Filme und alte Zeichentrickfilme. Und heute kaum noch vorstellbar: Es gab einen kurzen Filmriss, der aber schnell behoben war. Leyendecker: „Das kann passieren, muss man erlebt haben.“ Die Dreharbeiten gingen bis zum Einlass der regulären Nachmittagsvorstellung um 14.30 Uhr.

Zum Abschluss zeigte die Freiwillige Ganztagsschule (FGTS) Hüttersdorf einen Film.

Der Videokünstler und Regisseur nahm die Gelegenheit wahr und knüpfte Kontakte für seinen Film, den er anlässlich des 100. Geburtstages drehen will. Einige Individualinterviews habe er bereits gemacht, Zeitzeugen haben sich zu Wort gemeldet. Zahlreiche neue Bildquellen haben sich aufgetan. Leyendecker: „Der Film nimmt langsam Formen an, letzte Woche habe ich dazu ein Interview mit Bürgermeister Armin Emanuel gemacht. Sieht also gut aus für die Premiere nach wie vor im Dezember 2019, pünktlich zu den 100 Jahren.“