| 18:56 Uhr

Kostenlose Schuldnerberatung in der Gemeinde Schmelz
Hilfe auf dem Weg aus der Schuldenfalle

Bürgermeister Armin Emanuel (links) und Caritasdirektor Hermann-Josef Niehren unterzeichnen eine Vereinbarung zur Schuldnerberatung in der Gemeinde Schmelz.
Bürgermeister Armin Emanuel (links) und Caritasdirektor Hermann-Josef Niehren unterzeichnen eine Vereinbarung zur Schuldnerberatung in der Gemeinde Schmelz. FOTO: Anna Paulus
Schmelz. Altes Zollhaus wird zur Anlaufstelle für die Schuldnerberatung. Betroffenen sollen Schwellenängste genommen werden.

Anfang November 2017 veröffentlichte die Wirtschaftsauskunft Creditreform den „Schuldneratlas Deutschland”. Der Schuldneratlas zeigt, dass die Überschuldung in Deutschland weiter steigt, trotz verbesserter wirtschaftlicher Lage und Rückgang der Arbeitslosenzahlen. Deutschlandweit sind 6,9 Millionen Menschen überschuldet. Diese Menschen haben mehr Ausgaben, als sie mit ihren eigenen Einnahmen beziehungsweise ihrem eigenen Vermögen begleichen können. Neben Arbeitslosigkeit sind vor allem Erkrankungen, Unfälle und Sucht die Auslöser für Überschuldung. Besonders häufig geraten dabei alleinerziehende Mütter in die Schuldenfalle, so der Schuldneratlas.


In der Gemeinde Schmelz liegt der Anteil der erwachsenen überschuldeten Bürger zwischen acht und neun Prozent. Die Prognosen der Studie sehen für die Zukunft keine Besserungen voraus. Im Gegenteil. Die Zahl der Überschuldungen wird auch künftig weiter ansteigen.

Die Gemeinde Schmelz entschied sich daher, das Beratungsangebot in der Gemeinde auszuweiten und um eine Erstberatung zur Schuldnerberatung zu erweitern. Ab voraussichtlich August wird das alte Zollhaus als Anlaufstelle für überschuldete beziehungsweise vor der Überschuldung stehende Bürger der Gemeinde Schmelz dienen.



Mit der Schuldnerberatung vor Ort sollen die Schwellenängste der Betroffenen genommen werden und das Angebot der Schuldnerberatung bekannt gemacht werden. Der Zugang zur Hilfe für Menschen mit finanziellen Problemen wird durch einen Standort in der Gemeinde und der damit verbundenen Erstberatung vor Ort erleichtert.

Zweimal monatlich wird eine qualifizierte Fachkraft des Caritasverbandes Saar-Hochwald für Hilfesuchende zur Verfügung stehen. Im Rahmen dieser Erstberatung erfolgen die Erfassung der notwendigen Daten sowie der Hinweis auf erforderliche Unterlagen, unter Umständen eine Krisenintervention bei Gläubigern und gegeben falls eine Erfassung der Ist-Situation. Alle weiteren Arbeiten zur Schuldenregulierung finden dann in der Dienststelle des Caritasverbandes Saar-Hochwald in Lebach statt. Rund 6000 Euro pro Jahr investiert die Gemeinde Schmelz in die Schuldnerberatung vor Ort. Damit ist sie die zweite Kommune im Saarland, die die Kosten für die Schuldnerberatung selbst trägt.

Der Landkreis hat bereits 2016 einen Schuldnerberatungsvertrag mit dem Landesverband der Arbeiterwohlfahrt Saarland und dem Caritasverband Saar-Hochwald abgeschlossen. Dieser beinhaltet die kostenlose Schuldnerberatung in Saarlouis, Dillingen und Lebach. Um eine direkte Vorort Beratung in Schmelz anbieten zu können hat der Haupt- und Finanzausschuss auf Vorschlag der Verwaltung einstimmig für den Abschluss einer Vereinbarung mit dem Caritasverband gestimmt und die notwendigen Mittel im Haushaltsplan der Gemeinde bereitgestellt.

Die genauen Beratungstage und Uhrzeiten sowie Ansprechpartner werden zeitnah auf der Homepage der Gemeinde bekanntgegeben.