1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Handball: HC Schmelz und HC Dillingen/Diefflen beschließen Kooperation

Spielgemeinschaft bei den Frauen : Frauen machen gemeinsame Sache

Die Handball-Clubs HC Schmelz und HC Dillingen/Diefflen beschließen Kooperation – Damen-Teams treten als FSG Prims an.

Die Handballerinnen des HC 77 Schmelz und des HC Dillingen/Diefflen machen ab sofort gemeinsame Sache. In der Saison 2019/2020 treten die Teams der beiden Vereine als Spielgemeinschaft im Frauenbereich an. Das hat der HC Schmelz nun mitgeteilt. Die Kooperation biete für beide Vereine großes Potenzial und diene hauptsächlich dazu, eine Plattform für junge Spielerinnen zu schaffen, um Spielpraxis und Erfahrungen zu sammeln.

Beim heutigen Vereinsgefüge haben beide Vereine oftmals Schwierigkeiten, ihre Mannschaften mit ausreichend Spielerinnen zu bestücken und Spiele zu bestreiten. Andererseits seien es zu viele Spielerinnen, um alle in einer Mannschaft spielen zu lassen. „Wir sind als Verein stolz darauf, junge Spielerinnen aus dem Nachwuchsbereich zu übernehmen, nun liegt es an uns, all diesen Spielerinnen eine individuelle Ausbildung und Entwicklungsmöglichkeiten zu geben“, sagt der Schmelzer Vereinschef Philipp Jäckel. Diese Entwicklungsmöglichkeiten könnten aber nur durch ausreichende Spielpraxis entfaltet werden. Daher habe man nach Möglichkeiten gesucht. Und sei fündig geworden. „Die beiden Partnervereine passen aufgrund ihrer langen Tradition und ihres familiären Vereinszusammenhaltes sehr gut zusammen“, findet Jäckel.

Auch der Vorsitzende des HC Dillingen/Diefflen, Jürgen Diné, begrüßt den Schritt: „Wir haben den Grundstein für den Erhalt und die Entwicklung des Frauenbereichs in den beiden Vereinen gelegt.“ Die Spielgemeinschaft wird mit dem Namen FSG Prims in die neue Saison starten und mit zwei Mannschaften in der Bezirksliga West und der A-Liga West vertreten sein.

Seit Jahresbeginn hat der HC Schmelz zudem einen Jugendkoordinator: Johannes Matheis soll den Grundstein für die Neustrukturierung des Jugendbereichs legen und eine hochwertige Ausbildung der Spieler und Trainer gewährleisten. Matheis war früher Trainer des Pfalzligisten TS Rodalben und sei aufgrund seiner Kompetenz und seines Netzwerks ein großer Gewinn für den Verein, teilt der HC mit.