| 20:40 Uhr

Gemeinderat Schmelz
Rat lehnt Urnengrabfelder vorerst ab

Schmelz. Von Monika Kühn

Auf dem Hüttersdorfer Friedhof besteht bereits eine Urnengrabgemeinschaftsanlage. Auf den übrigen Friedhöfe in der Gemeinde Schmelz soll in den kommenden Jahren ebenfalls diese Bestattungsform angeboten werden. Dieser Beschluss wurde in der Mai-Sitzung gefasst. Nun stellte die CDU-Fraktion den Antrag, diese Gemeinschaftsurnengrabfelder ab sofort anzulegen. Limbachs Ortsvorsteher Bernhard Zimmer wies darauf hin, dass auf dem Limbacher Friedhof eine geeignete Fläche zur Verfügung stehe, er lud zu einem Ortstermin ein. Der Antrag wurde aus finanziellen Gründen abgelehnt, da die entsprechenden Haushaltsmittel erst in den nächsten Jahren eingeplant sind.


Auch ein häufigeres Mähen und die Erneuerung der Gehwege besonders auf den Friedhöfen in Bettingen und Außen wurden abgelehnt. Bürgermeister Armin Emanuel verwies in der Gemeinderatssitzung darauf, dass er dann mehr Personal brauche.

Die Gebühren bei Bestattungen würden sich dann um 15 bis 20 Prozent erhöhen. Veranschlagt wurden für die Friedhöfe 4000 Arbeitsstunden, doch im vergangenen Jahr waren es bereits 5121 Stunden. Zehn Mal Mähen ist vorgesehen und die Wege werden von Hand vom Unkraut befreit, um keine Herbizide zu verwenden.



Die Kneippanlage in der Verlängerung der Oppenerstraße war ebenfalls Thema im Rat. Auf CDU-Antrag sollen neue Parkplätze angelegt, die Bankette erneuert und das Becken saniert werden.

Die Arbeiten seien schon am Laufen, erklärte der Verwaltungschef. Im Haushalt 2019 seien 5100 Euro für die Erneuerung des Beckens eingestellt. Nach der Vegetationsphase werden zwei Weiden gefällt und der Bereich der vorderen Hecke eingeebnet. Damit gäbe es deutlich mehr Parkraum.

Der SV Blau-Weiß Limbach erhält den ihm zugesagten Zuschuss von 77 000 Euro, gestreckt auf zehn Jahre. Zuvor hatte Kämmerer Andreas Puhl ausführlich die Planungen und die Finanzierung erläutert. Der SV wird verpflichtet, 3000 Euro als Bürgschaft zu hinterlegen. Außerdem muss im Erbbaupachtvertrag festgehalten werden, dass der Kunstrasenplatz auch von anderen Vereinen genutzt werden darf.

Kleinstmengen Grünschnitt (120 Liter) können bei der Grünschnittsammelstelle Schmelz nun für zwei Euro abgegeben werden.