Gemeinderat Schmelz beschließt Planungsänderungen im Gewerbegebiet

Gemeinderat Schmelz : Wasserpreise in Schmelz bleiben stabil

Wasserversorgung war Thema im Rat. Gemeinde will Wildwuchs von Vergnügungsstätten eindämmen.

Gegen den Wildwuchs von Vergnügungsstätten und Prostitution hat der Schmelzer Rat Planungsänderungen im Gewerbegebiet „Hoher Staden“ beschlossen. Denn für dieses Gewerbegebiet zwischen Hüttersdorf und Schmelz gebe es vermehrt mündliche Anfragen, stellte Bürgermeister Wolfram Lang dar. Einstimmig gab der Rat grünes Licht für die Änderung der dort geltenden Bebauungspläne. Das dauert, deswegen beschlossen die Fraktionen eine Veränderungssperre.

Die Gebühren für Wasser bleiben in den kommenden beiden Jahren gleich. Das beschloss der Rat einstimmig. Letzte Erhöhung war im Dezember 2017 mit einer Grundgebühr von 11,50 Euro pro Monat und 2,19 Euro pro Kubikmeter Frischwasser bei der verbrauchsabhängigen Gebühr.

Die Hebesätze der Grundsteuern und Gewerbesteuer in Schmelz bleiben unverändert. Dafür entschied sich das Bürgergremium einstimmig. Demnach liegt der Hebesatz der Grundsteuer A seit 2013 bei 270 von Hundert, der Grundsteuer B seit 2016 bei 395 und der Gewerbesteuer seit 2017 bei 420 von Hundert. Zwei Bauabschnitte werden zusammengefasst bei der Erneuerung der Simmelbergstraße in Limbach. Die Arbeiten erfolgen auf rund 560 Metern zwischen Steinbergstraße und Ortsgrenze Richtung Hochbehälter Simmelberg. Ein erster Bauabschnitt erfolgte bereits 2017/18 von In der Dumpwies bis zum Hochbehälter. Denn auf dieser Strecke wurde auch die Leitung zur Wasserversorgung erneuert. Für die jetzige Maßnahme rechnet die Verwaltung mit einer Bauzeit von etwa einem Jahr. Die Kosten liegen voraussichtlich bei rund 930 000 Euro.

Ein Darlehen von rund zwei Millionen Euro legte der Rat geschlossen fest für die Investitionen des Abwasserbetriebes im Wirtschaftsjahr 2020. Zu den geplanten Maßnahmen gehören die Kanalsanierung in der Zerrstraße in Schmelz, der Anschluss von Gemeindeteilen an das neue Regenüberlaufbauwerk des EVS, die Fremdwasserentflechtung Simmelbergstraße und die Kanalsanierung Hochwaldstraße in Michelbach.

Einem Darlehen von einer Million Euro für das Gemeindewasserwerk stimmte der Rat geschlossen zu. Damit sollen vor allem Wasserleitungen in der Simmelberg- sowie Hochwaldstraße erneuert werden.