| 20:52 Uhr

Gemeinde Schmelz
Reform könnte das Aus für Polizeiposten Schmelz bedeuten

Schmelz. Der Schmelzer Gemeinderat hat in einer seiner jüngsten Sitzung eine Resolution zur geplanten Polizeireform verabschiedet. Auch auf den Polizeiposten in der Gemeinde Schmelz wird die Umsetzung dieser Reform Auswirkungen haben. red

Dabei stellt sich zunehmend die Frage, ob der Polizeiposten Schmelz in der Zukunft erhalten bleibt und wenn ja, wie die personelle Besetzung vor Ort aussehen wird.


Umso erstaunter zeigte sich Wolfram Lang, Beigeordneter der Gemeinde, bei einem Diskussionsabend des CDU-Ortsverbandes Hüttersdorf zum Thema „Sicher leben im Saarland“. Dort stellte Polizeipräsident Norbert Rupp bereits die geplanten Veränderungen im Bereich Schmelz vor. In der Gemeinde soll der Polizeiposten nur noch bis zu 15 Stunden die Woche an festen Terminen besetzt sein. Lang kritisierte. dass das Innenministerium nicht auf ihre Bedenken reagiert habe und er hier von den Änderungen erfahren müsse. Für ihn, und wie es in der Resolution auch heißt, ist dies der „Weg in den Ausstieg“.

Der Rückzug aus der Fläche und Personalabbau gehe zu Lasten des ländlichen Raums und die Polizei verliere ihr Gesicht und die Präsenz vor Ort, heißt es in dem Schreiben weiter. Die Resolution unterstreicht nachdrücklich, dass die Sicherheit der Menschen absolute Priorität vor finanziellen Überlegungen haben müsse.



Eine geplante Veränderung in der Struktur des Polizeipostens Schmelz, insbesondere Personalreduzierungen, Veränderungen der Öffnungszeiten bis hin zu einer Schließung des Polizeipostens entspreche nicht dem Sicherheitsbedürfnis der Menschen in der Gemeinde Schmelz. Durch eine Zentralisierung der Polizei verlieren insbesondere ältere und weniger mobile Menschen ihren unmittelbaren Ansprechpartner vor Ort, dem sie aufgrund seiner Bekanntheit auch ihr Vertrauen schenken.

Darüber hinaus käme es aufgrund einer Zentralisierung zu deutlich längeren Anfahrtszeiten, ein schnelles und spontanes Handeln vor Ort wäre dann sicherlich nicht mehr möglich.

Bei einer Gemeinde in einer Größenordnung von rund 17  000 Einwohnern mit fünf Kindergärten, drei Grundschulen und einer Erweiterten Realschule ist ein vollwertiger und täglich besetzter Polizeiposten unabdingbar.

Daher fordert der Gemeinderat der Gemeinde Schmelz die Landesregierung nachdrücklich auf, den Polizeiposten Schmelz zu erhalten, die Personalsituation durch Stellennachbesetzung wieder zu verbessern und die bisherigen Öffnungszeiten zu belassen.