Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:32 Uhr

Jubilarehrung Dittgen
Für Dittgen sind Mitarbeiter das wichtigste Kapital

Die Firma Dittgen in Schmelz hat jetzt ihre Jubilare geehrt.
Die Firma Dittgen in Schmelz hat jetzt ihre Jubilare geehrt. FOTO: Klaus Dahm
Schmelz. () „Das Wissen von Dittgen ist nirgends niedergeschrieben, es ist vereint in den Köpfen der zahlreichen langjährigen Mitarbeiter des Unternehmens“, erklärte Firmenchefin Renate Dittgen anlässlich einer Feierstunde in den Räumen der Firma in Schmelz.

Dittgen betonte die Wichtigkeit dieser Mitarbeiter, die auch die Unternehmenskultur weitertragen. Wie etwa an die vier Landesbesten, die das Unternehmen in diesem Jahr für sich als überaus großen Erfolg verbuchen konnte. „Gleich viermal den Landesbesten zu stellen, das erreichen höchsten die ganz großen Unternehmen im Saarland wie die Dillinger Hütte oder Saarstahl. Wir als mittelständisches Unternehmen können darauf sehr stolz sein“.

Froh ist Renate Dittgen auch darüber, dass sich alle vier für den Verbleib in der Firma entschieden haben, ihnen, so sagte sie, stehen die Türen für eine Karriere auch in Kombination mit einem Studium im Unternehmen offen. Mit zu dem Erfolg des Nachwuchses beigetragen, betonte sie, haben gerade die erfahrenen Mitarbeiter.

Die durchschnittliche Zugehörigkeit zu dem Unternehmen beträgt derzeit 15 Jahre, der Altersschnitt liegt bei 42 Jahren. Beides, so sagte Dittgen, hänge mit der Einstellung vieler junger Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zusammen. Über 15 Jahre kann Guiseppe Lauria, der für 40 Jahre Firmenzugehörigkeit geehrt wurde, nur lachen. Gerne erinnerte sich Dittgen an die Ausbildungsmesse vor vier Jahrzehnten zurück, als sie ihm, damals als junge Chefin des Unternehmens, eine Chance gab.

Zwei Mitarbeiter wurden für 35 Jahre, fünf Mitarbeiter und eine Mitarbeiterin für 30 Jahre und fünf Mitarbeiter für zehn Jahre geehrt. Am Ende eines langen Berufsweges angekommen sind Horst Becker, Albin Rödel, Wolfgang Müller und Karl-Heinz Engel bei Dittgen sowie Harald Bernd und Peter Pabst bei Trans.