| 20:21 Uhr

Fischtreppe
Fischtreppe an Limbacher Straße kann gebaut werden

Klaus Brabänder, Gemeindebauamt, Roland Krämer, Armin Emanuel, Manfred Paulus und Hans-Werner Willems von der Fischereigenossenschaft (v. l.) bei der Übergabe der Förderung.
Klaus Brabänder, Gemeindebauamt, Roland Krämer, Armin Emanuel, Manfred Paulus und Hans-Werner Willems von der Fischereigenossenschaft (v. l.) bei der Übergabe der Förderung. FOTO: Sabine Altmeyer
Schmelz. Schmelz freut sich über einen Förderzuschuss von 54 000 Euro. So können Baumaßnahmen am Limbach in Angriff genommen werden.

( Die Gemeinde Schmelz hat zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit des Talbach/Limbachs im Bereich des Durchlasses „Limbacher Straße“ der Gemeinde Schmelz eine Zuwendung des Landes in Höhe von fast 54 000 Euro erhalten.


Im Rahmen eines Ortstermins übergab der Staatssekretär im Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Roland Krämer, den Zuwendungsbescheid an Bürgermeister Armin Emanuel. Die Maßnahme ist Teil eines umfangreichen Projektes zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit des Talbachs/Limbachs, das in drei Abschnitten realisiert wird. In einem ersten Schritt wurde bereits 2015 das alte Mühlenwehr an der Landstraße 145, das eine unüberwindliche Barriere darstellte, entfernt und durch eine Fischtreppe ersetzt. Mit dem jetzigen Geld  kann der zweite Abschnitt in Angriff genommen werden, bei dem der Durchlass unter der Landstraße 333 im Bereich Limbacher Straße für Fische durchgängig gemacht wird.

Der letzte Abschnitt ist für 2019 in Kooperation mit der Gemeinde Tholey geplant und umfasst die Verbesserung der Fischdurchlässigkeit in zwei Teilbereichen des Talbaches in der Neipeler Straße.



Bei der Maßnahme im Bereich der Limbacher Straße werden im vorhandenen Wellstahldurchlass die Sohleabstürze beseitigt und  angeglichen. Im dahinter befindlichen Mauerdurchlass wird eine Trockenwetterrinne geschaffen, die einen Mindestwasserstand garantiert. Das Bett wird durch Blocksteine und Wasserbausteine gesichert.